Schwäbische Knautzen

Nicht erschrecken, denn die meiste Zeit benötigt das Rezept nur für die Ruhephasen des Hefeteigs. Die Belohnung sind leckere Schwäbische Knautzen.

Schwäbische Knautzen

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 14 Portionen

1 EL Pflanzenöl, für die Form

Zutaten für den Vorteig

150 g Weizenmehl, Type 550
1 g Hefe, frisch
75 ml Wasser, kalt

Zutaten für den Hefeteig

750 g Weizenmehl, Type 550
100 g Dinkelmehl, Type 630
300 ml Weizenbier, dunkel
125 ml Wasser, eiskalt
15 g Hefe, frisch
25 g Salz
50 g Sauerteig (Fertigprodukt)

Zutaten für die Speck-Zwiebel-Mischung

150 g Speck, geräuchert
200 g Zwiebeln
1 EL Pflanzenöl
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Bitte beachten: Der Vorteig wird bereits am Vortag angerührt und ruht danach über Nacht im Kühlschrank.

Zubereitung Vorteig:

  1. Das Mehl in eine kleine Schüssel geben, das kalte Wasser sowie die Hefe hinzufügen und alles miteinander verrühren.
  2. Anschließend die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Zubereitung Hefeteig:

  1. Am nächsten Tag das Weizenmehl mit dem Dinkelmehl in eine große Schüssel geben, das eiskalte Wasser, das Bier, das Salz und den fertigen Sauerteig hinzufügen und alle Zutaten vermischen.
  2. Dann die Hefe hineinbröckeln, den Vorteig dazugeben und alles mit den Knethaken einer Küchenmaschine auf niedriger Stufe etwa 10 Minuten durchkneten.
  3. Den Teig danach auf einer höheren Stufe weitere 10 Minuten glatt kneten. In der Zwischenzeit eine große Auflaufform mit dem Öl einfetten, den Teig nach dem Durchkneten hineingeben und flach drücken. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig weitere 4 Stunden gehen lassen.

Zubereitung Speck-Zwiebel-Mischung:

  1. Rechtzeitig vor Beendigung der Ruhezeit die Zwiebeln abziehen und sehr fein würfeln. Den Speck ebenfalls in sehr feine Würfel schneiden.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin etwa 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Die Zwiebelwürfel dazugeben, alles weitere 4 Minuten braten und abkühlen lassen.

Zubereitung Schwäbische Knautzen:

  1. Einen Backstein auf den Backofenboden legen und die Backofen-Ober-/Unterhitze auf die höchste Stufe vorheizen.
  2. In der Zwischenzeit eine Arbeitsfläche mit Wasser besprühen und den Teig aus der Auflaufform darauf stürzen. Den Teig mit angefeuchteten Händen auseinanderziehen und die Speck-Zwiebelmischung darauf verteilen.
  3. Den Teig anschließend erneut zusammenkneten, mehrmals auf die Arbeitsplatte werfen und jedes Mal erneut durchkneten. Dadurch werden die durch die Hefe produzierten Blasen herausgeschlagen und der Hefeteig wird schön luftig.
  4. Nun den abgeschlagenen Teig in 14 Portionsstücke reißen und auf Backpapier setzen.
  5. Die Schwäbischen Knautzen-Rohlinge mit dem Backpapier auf den heißen Backstein legen und etwa 25 Minuten hellbraun backen. Anschließend herausnehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Tipps zum Rezept

Der Backofen muss sehr heiß sein. Durch die trockene Luft brechen die Teigstücke auf und schieben den „Knauzen“ - eine verlängerte Spitze - hinaus. Sofern kein Backstein vorhanden ist, ein Backblech auf der untersten Schiene des Backofens mit aufheizen.

Die Knautzen passen perfekt zum Brunch, zum Picknick oder auf ein Buffet. Selbstverständlich können sie auch ohne Speck und Zwiebeln zubereitet werden. Die noch leicht warmen Brötchen in einem rustikalen Korb arrangieren und servieren.

Ähnliche Rezepte

Ofenschlupfer

Ofenschlupfer

Ein traditionelles Rezept zur Resteveerwertung. Das Ergebnis ist ein köstlich süßer Ofenschlupfer, der am besten direkt aus dem Ofen schmeckt.

Saure Kartoffelrädle

Saure Kartoffelrädle

Ein sehr einfaches Rezept aus Großmutters Küche, das im Schwabenland heiß geliebt und mit Saitenwürstchen oder Rinderbrust serviert wird.

Rehschäufele

Rehschäufele

Ein herrliches Rezept für alle Wild-Liebhaber. Das Rehschäufele ist zart und sein Geschmack überhaupt nicht wild - aber köstlich.

Original schwäbischer Wurstsalat

Original schwäbischer Wurstsalat

Für den Original schwäbischen Wurstsalat ist das Ländle berühmt. Seine Besonderheiten sind zwei Wurstsorten - hier ist das Rezept.

Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf

Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf

Ein tolles Rezept für einen kräftigen Kartoffel-Spätzle-Sauerkraut-Auflauf. Die Krönung des duftenden Auflaufs besteht aus geschmälzten Zwiebeln.

Narrensuppe

Narrensuppe

Nach diesem Rezept wird zum Fasching die kräftige Narrensuppe gekocht. Sie schmeckt allerdings auch in allen anderen Jahreszeiten.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte