Spinatspätzle

Selbstgemachte Spinatspätzle sind eine feine Sache und mit diesem Rezept klappt die Zubereitung. Sie schmecken als Beilage oder Hauptgericht.

Spinatspätzle

Bewertung: Ø 4,5 (509 Stimmen)

Zutaten für 2 Portionen

1 Prise Salz
1 Stk Zwiebel
100 g Hartkäse, frisch gerieben
1 TL Salz, für das Kochwasser
1 Prise Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben
1 TL Butter

Zutaten für den Spätzleteig

200 g Mehl
200 g Rahmspinat, tiefgekühlt
3 Stk Eier, Gr. M
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für die selbstgemachten Spinatspätzle zuerst den Rahmspinat auftauen lassen, in ein Sieb geben und fest ausdrücken.
  2. Dann das Mehl in eine Schüssel sieben, die Eier, das Salz und den aufgetauten Spinat hinzufügen. Alles mit einem Holzlöffel zu einem zähflüssigen Teig verrühren und schlagen, bis er Blasen wirft. Danach etwa 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Im Anschluss daran reichlich Wasser mit dem Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  4. Den Spätzleteig in einen Spätzlehobel füllen und in das kochende Wasser reiben. Darin etwa 2-3 Minuten kochen lassen, die an der Oberfläche schwimmenden Spätzle mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und zum Abtropfen in ein Sieb geben.
  5. Jetzt die Zwiebel abziehen und fein hacken. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin 3-4 Minuten andünsten. Die Spinatspätzle dazugeben und erhitzen. Den frisch geriebenen Käse darüber verteilen, alles gut durchrühren und den Käse schmelzen lassen.
  6. Die Spinatspätzle mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat abschmecken und auf vorgewärmten Tellern servieren.

Tipps zum Rezept

Falls der Spätzleteig zu dick geraten ist, einfach noch einen Schuss Wasser oder Milch hinzufügen.

Die kurze Ruhepause lässt die Stärke quellen, das bedeutet, das Wasser dringt in die Stärkekörnchen des Mehls ein. Beim Kochen dehnt sich dieses Wasser aus und gibt den Spätzle mehr Volumen.

Auch bei kleinere Mengen reichlich Wasser zum Kochen der Spätzle verwenden. Denn wenn es zu knapp bemessen ist, kann es die Stärke nicht aufnehmen und das Ergebnis ist eine glibberige Haut über den Spätzle.

An Käse kommen beliebige Hartkäsesorten mit einem kräftigen Geschmack in Frage. Stattdessen können die Spätzle aber auch nur in Butter geschwenkt und dann mit einer herrlich würzigen Gorgonzolasauce serviert werden.

Getränketipp

Wenn die Spätzle als Beilage serviert werden, richtet man sich am besten nach dem jeweiligen Fleischgericht. Die Spätzle als Hauptspeise begleitet man zum Beispiel mit einen Glas Bier oder Mineralwasser. Eine Rotwein-Schorle schmeckt auch dazu.

Ähnliche Rezepte

Spätzleteig ohne Ei

Spätzleteig ohne Ei

Mit diesem einfachen Rezept gelingt ein veganer Spätzleteig ohne Ei. Das Ergebnis wird sehr gut und niemand wird bei den Spätzle etwas vermissen.

Überbackene Spätzle

Überbackene Spätzle

Wohlfühlgerichte kommen meist aus dem Ofen. So wie diese Überbackenen Spätzle, die nach diesem Rezept mit Gemüse und Käse kombiniert werden.

Spätzleteig

Spätzleteig

Selbstgemacht Spätzle schmecken lecker, egal ob pur oder mit Käse überbacken. Mit diesem Rezept gelingt der erforderlich Spätzleteig ganz einfach.

Allgäuer Käsespätzle

Allgäuer Käsespätzle

Allgäuer Käsespätzle gelten als urbayerische Spezialität. Mit dem richtigen Rezept lässt sie die Köstlichkeit auch von ungeübten Köchen zubereiten.

Low Carb Käsespätzle

Low Carb Käsespätzle

Das Rezept für die leckeren Low Carb Käsespätzle ist perfekt für eine kohlenhydratarme, eiweißreiche und gesunde Ernährung.

Käsespätzle ohne Sahne

Käsespätzle ohne Sahne

Ohne Sahne - so werden die Käsespätzle im Allgäu zubereitet. Mit diesem Rezept gelingen würzige sowie überaus leckere Käsespätzle ohne Sahne.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte