Apfelberliner

Diese leckeren Apfelberliner werden aus fluffigem Hefeteig mit fruchtig, süßen Apfelstückchen gebacken und das Rezept zeigt, wie es geht.

Apfelberliner

Bewertung: Ø 4,4 (83 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

220 ml Milch, lauwarm
60 g Zucker
1 Wf Hefe, frisch
500 g Weizenmehl, Type 405
70 g Butter
3 Stk Eier, Gr. M
1 Prise Salz
2 Stk Äpfel, säuerlich
2 EL Zucker, zum Bestreuen
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1.5 l Sonnenblumenöl
3 EL Weizenmehl, zum Bearbeiten
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Zubereitung Hefeteig:

  1. Zuerst den Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, die Hefe hineinbröckeln und rühren, bis sie sich ebenfalls aufgelöst hat. Danach 5-10 Minuten ruhen lassen.
  2. Währenddessen das Mehl, die Eier, Salz und die Butter in eine Schüssel geben und vermischen. Dann die Hefe-Milch hinzufügen und alle Zutaten mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  3. Nun den Teig zugedeckt rund 30 Minuten an einen warmen Ort gehen lassen.
  4. Im Anschluss daran eine Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig darauf mit den Händen nochmals gut durchkneten, erneut abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

Zubereitung Apfelberliner:

  1. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft vermischen.
  2. Die Arbeitsfläche erneut bemehlen, den Teig darauf etwa 1-2 cm dick ausrollen. Die Apfelstückchen darauf verteilen, mit dem Backholz darüberrollen und ein wenig in den Teig drücken.
  3. Nun aus dem Teig möglichst gleich große, runde Scheiben ausstechen, nochmals abdecken und gut 10 Minuten gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit das Öl in einem weiten Topf - oder in einer Fritteuse - auf rund 170 °C erhitzen und darin jeweils 2-3 Teiglinge jeweils 3 Minuten pro Seite frittieren.
  5. Die fertigen Apfelberliner mit einer Schaumkelle aus dem Öl heben, auf einem Kuchenrost abtropfen und auskühlen lassen. Zuletzt mit Zucker bestreuen und genießen.

Tipps zum Rezept

Hohe Temperaturen zerstören die lebendigen Kulturen in der Hefe und der Teig kann nicht aufgehen. Deshalb darf die Milch nur lauwarm sein, wenn die Hefe hineingebröckelt wird. Der Zucker in der Milch gibt der Hefe zusätzliche Starthilfe.

Den Hefeteig etwa 10 Minuten lang auf niedriger Stufe kneten lassen, bis sich der Teig von alleine vom Schüsselrand löst. Sollte er noch daran kleben, etwas Mehl einarbeiten.

Ist kein Küchenthermometer zur Hand, einfach einen Holzkochlöffelstiel in das heiße Öl tauchen. Steigen an seinem Ende kleine Bläschen empor, ist es frittierbereit.

Bevor die fertigen Apfelberliner auf den Kuchenrost kommen, eine Lage Küchenpapier darunterlegen, die das abtropfende Öl auffängt.

Ähnliche Rezepte

Schmalzgebäck

Schmalzgebäck

Auf jeder Kirmes ist Schmalzgebäck heiß beliebt. Mit diesem Rezept kann das köstliche Gebäck einfach zuhause selbst hergestellt und genossen werden.

Osterhasen aus Hefeteig

Osterhasen aus Hefeteig

Über diese Osterhasen aus Hefeteig freut sich beim Osterfrühstück oder -Kaffee jeder und abgesehen von der Ruhezeit ist das Rezept einfach gemacht.

Nusskugeln

Nusskugeln

Die hübschen, knusprigen Nusskugeln dürfen bei der traditionellen Weihnachtsbäckerei nicht fehlen. Dieses Rezept ist einfach zuzubereiten.

Haselnussmakronen

Haselnussmakronen

Selbstgemachte Haselnussmakronen schmecken einfach traumhaft. Mit diesem einfachen und schnellen Rezept gelingt das beliebte Gebäck ganz leicht.

Wiener Faschingskrapfen

Wiener Faschingskrapfen

Wiener Faschingskrapfen schmecken nicht nur in der Karnevalszeit, sondern das ganze Jahr über. gut an. Hier ist das Rezept dafür zum Nachbacken.

Linzer Stangerl

Linzer Stangerl

Linzer Stangerl schmecken nicht nur gut, sondern sind mit diesem Rezept auch einfach hergestellt.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte