Braunkohl

Das Besondere an dem Rezept für den Braunkohl sind sicher die Zutaten Zucker und Milch. Es lohnt sich, diese Variante einmal auszuprobieren.

Braunkohl

Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Zutaten für 4 Portionen

1.5 kg Braunkohl, Grünkohl
250 ml Kochwasser
1 TL Salz, für das Kochwasser
80 g Schweineschmalz
1 Stk Zwiebel, groß
2 EL Mehl
5 EL Milch
1 Prise Zucker
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst den Braunkohl (Grünkohl) verlesen, sehr gründlich und mehrmals waschen und die Blätter von der Stielen strippen. Die Blätter anschließend in dünne Streifen schneiden.
  2. Als nächstes Wasser mit Salz zum Kochen bringen, die Kohlstreifen hinein geben und bei niedriger Hitze in etwa 5-7 Minuten zusammenfallen lassen. Dann in ein Sieb abgießen, das Kochwasser dabei auffangen und die Kohlstreifen sehr gut abtropfen lassen.
  3. Nun die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Das Schmalz in einem weiten Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin etwa 5 Minuten glasig anschwitzen. Dann den Kohl dazu geben, mit dem Kochwasser auffüllen und bei niedriger Hitze etwa 25 Minuten köcheln lassen.
  4. Kurz vor dem Ende der Garzeit das Mehl mit der Milch und dem Zucker glatt rühren, zum Braunkohl geben, einmal aufkochen lassen und servieren.

Tipps zum Rezept

Braunkohl wird in der Region gern zu kräftigen Schweine- oder Rinderbraten gereicht, aber auch zu gebratenem Geflügel.

Ähnliche Rezepte

Altmärker Napfkuchen

Altmärker Napfkuchen

Das Rezept für den Altmärker Napfkuchen eignet sich immer dann, wenn möglichst schnell und einfach ein leckerer Kuchen gelingen soll.

Thaler Kartoffelsuppe

Thaler Kartoffelsuppe

Der Thaler Kartoffelsuppe verordnet dieses Rezept frische Steinpilze für den besonderen Geschmack. Ebenso gut schmeckt sie mit getrockneten Pilzen.

Dessauer Filzen

Dessauer Filzen

Aus Omas Kochbuch stammt das Rezept für die Dessauer Filzen, eine Eierspeise mit Bratwurst und Speck. Einfach, aber sehr lecker.

Filsen

Filsen

Das Rezept für die Filsen eignet sich sehr gut zur Verwertung von altbackenen Brötchen. Sie erhalten einen neuen Auftritt, knusprig und lecker.

Altmärker Brotsuppe

Altmärker Brotsuppe

Das Rezept für die Altmärker Brotsuppe ist uralt und bestens zur Resteverwertung geeignet. Die Zugabe frischer Kräuter macht sie besonders lecker.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte