Krautwickel

Krautwickel sind typisch für die Region Sachsen. Für dieses Rezept können Wirsing oder auch Weißkohl verwendet werden, je nach Geschmack.

Krautwickel

Bewertung: Ø 4,1 (9 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 kpf Wirsing, oder Weißkohl
1 EL Pflanzenöl

Zutaten für die Füllung

500 g Hackfleisch, gemischt
1 Stk Zwiebel
1 Stk Brötchen, vom Vortag
1 Stk Ei
1 TL Senf, mittelscharf
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, gemahlen
0.5 TL Paprikapulver, scharf

Zutaten für die Sauce

800 ml Gemüsebrühe
100 g Speck, durchwachsen, gewürfelt
1 EL Mehl
1 Tasse Wasser
1 Stk Zwiebel
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst mit einem scharfen Messer den Strunk keilförmig aus dem Kohlkopf schneiden.
  2. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, den Kohl hineinlegen und 2 Minuten blanchieren. Mit dem Messer dabei immer wieder Kohlblätter am Ansatz abschneiden, herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  3. Auf diese Weise alle großen Blätter ablösen, den restlichen Kohl anderweitig verwenden.
  4. Für die Füllung zuerst das Brötchen in warmem Wasser einweichen.
  5. Als nächstes die Zwiebel abziehen, fein hacken, zum Hackfleisch geben und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Senf, Paprikapulver, dem Ei und dem eingeweichten, ausgedrückten Brötchen vermengen.
  6. Nun jeweils 2 Kohlblätter übereinander legen und 2 EL Hackmasse darauf verteilen. Die Blätter dann seitlich einschlagen und mit Küchengarn binden.
  7. Das Öl in einer hohen Pfanne erhitzen und die Krautwickel darin kräftig anbraten. Sie sollen eine schöne goldbraune Farbe annehmen.
  8. Den Speck mit in die Pfanne geben und auslassen. Die Zwiebel für die Sauce schälen, fein schneiden und ebenfalls in der Pfanne anbraten.
  9. Den Pfanneninhalt mit der Brühe ablöschen und auf kleiner Hitze ca. 30 Minuten leise köcheln. Danach die Krautwickel aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
  10. Das Mehl mit kaltem Wasser verquirlen und unter Rühren in die Sauce geben, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Krautwickel zurück in die Sauce legen und nochmals erwärmen.

Tipps zum Rezept

Zu den Krautwickeln passen am allerbesten Salzkartoffeln.

Ähnliche Rezepte

Sächsische Pilzsuppe

Sächsische Pilzsuppe

Die sächsische Pilzsuppe schmeckt nach Wald und nach Herbst. Für das Rezept können alle erhältlichen Pilze verwendet werden.

Sächsische Kartoffelsuppe

Sächsische Kartoffelsuppe

Ein deftiges Rezept für eine herzhafte sächsische Kartoffelsuppe. Sie duftet und schmeckt wie damals in Großmutters Küche.

Süß-saure Kartoffelstücke

Süß-saure Kartoffelstücke

Das Rezept ist typisch für die Region Sachsen. Die süß-sauren Kartoffelstücke sind ein leckeres Gericht, das auch ohne weitere Beilagen auskommt.

Erzgebirgischer Kaninchenbraten

Erzgebirgischer Kaninchenbraten

Der für die Region typische Erzgebirgische Kaninchenbraten lässt sich nach diesem Rezept einfach zubereiten. Die Marinierzeit beträgt 24 Stunden.

Sächsisches Senffleisch

Sächsisches Senffleisch

Das sächsische Senffleisch lässt sich mit Rind- oder Schweinefleisch zubereiten. Aber in jedem Rezept sind Senf und Zwiebeln als Zutaten Pflicht.

Sächsische Quarkkäulchen

Sächsische Quarkkäulchen

Goldbraun gebacken, süß, mit einem Hauch von Säure und dem knackigen Biss feinster Rosinen: Sächsische Quarkkäulchen sind stets eine Sünde wert.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte