Oliebol

Der Oliebol wird in den Niederlanden traditionell zu Silvester oder an Kirmestagen serviert. Das Rezept dafür ist einfach und leicht nachzubacken.

Oliebol

Bewertung: Ø 4,7 (48 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

150 ml Milch
1 l Pflanzenöl, zum Frittieren
35 g Zucker
21 g Hefe, frisch
1 Stk Ei, Gr. M
30 g Butter, zimmerwarm
300 g Weizenmehl, Type 405
1 Prise Salz
100 g Rosinen, gewaschen
0.5 Stk Apfel, säuerlich
30 g Puderzucker, gesiebt, zum Bestreuen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für den Teig die Milch mit dem Zucker in einen Topf geben und nur lauwarm erwärmen. Dann die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen.
  2. Dann das Ei mit der Butter in eine Schüssel geben und mit den Rührbesen einer Küchenmaschine sehr schaumig rühren.
  3. Nun das Mehl in eine Rührschüssel sieben, das Salz hinzufügen und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefemilch in die Mulde gießen, die Ei-Butter-Masse dazugeben und alle Zutaten mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  4. Anschließend die Apfelhälfte vom Kerngehäuse befreien, das Fruchtfleisch in sehr kleine Stücke schneiden und mit den Rosinen in den Teig einarbeiten.
  5. Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.
  6. Nach Beendigung der Ruhezeit das Öl in einem großen Topf (oder in einer Fritteuse) auf 170 °C erhitzen.
  7. Aus dem Teig mit Hilfe von zwei Esslöffeln oder einem Eisportionierer kinderfaustgroße Portionen abstechen, portionsweise in das heiße Öl geben und darin etwa 5 Minuten goldbraun frittieren. Währenddessen die Oliebollen einmal wenden.
  8. Die fertigen Oliebollen mit einer Schaumkelle aus dem Öl heben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Tipps zum Rezept

Traditionell wird das Siedgebäck ganz ohne Füllung in Öl ausgebacken. Wer mag, gibt zum Teig zusätzlich noch etwas fein gehacktes Orangeat oder Zitronat. Häufig werden die fertigen Oliebollen auch mit Zimtzucker bestreut.

Die Zucker-Ei-Masse etwa 5 Minuten lang aufschlagen, bis sie hellgelb und sehr schaumig ist. Sind alle Zutaten miteinander verknetet und der Teig ist noch zu weich, nach und nach noch etwas Mehl einarbeiten.

Das Frittieröl ist heiß genug, wenn an einem hineingetauchten Holzkochlöffelstiel kleine Bläschen emporsteigen. Dann nicht zu viele Teigbällchen auf einmal in das heiße Fett geben, da es sonst abkühlt und sich die Oliebollen mit Fett vollsaugen.

Erwachsene Oliebollen dürfen Rum-Rosinen enthalten. Dafür die Rosinen bereits am Vorabend in einer Schale mit 40%igem Rum einweichen, damit sie sich vollsaugen können.

Ähnliche Rezepte

Gouda-Käsesuppe

Gouda-Käsesuppe

Dieses Rezept ist perfekt, wenn es um größere Mengen einer schmackhaften Suppe geht. Die Gouda-Käsesuppe eignet sich bestens für Feste und Buffets.

Groninger Senfsuppe

Groninger Senfsuppe

In der kalten Jahreszeit wärmen sich die Holländer gern an einer Groninger Senfsuppe. Ein altes Rezept, das heute so gut wie damals schmeckt.

Gebratener Aal

Gebratener Aal

Dieses Rezept ist einfach und kommt mit wenigen Zutaten aus. Gebratener Aal, der mit süßem Sirup parfümiert wird, ist in den Niederlanden beliebt.

Holländische Reibekuchen

Holländische Reibekuchen

Das Rezept für diese Holländischen Reibekuchen ist super. Die knusprigen Puffer schmecken zu Apfelkompott genauso gut wie zu frischem Salat.

Königinnensuppe

Königinnensuppe

Die Königinnensuppe gehört zu den beliebtesten Suppen im Königreich. Das Rezept lässt sie fein und leicht schmecken, die perfekte Vorspeise.

Limburger Vlaai

Limburger Vlaai

Limburger Vlaai ist ein herrlicher Hefeteigkuchen, der mit Obst zubereitet wird. Das Rezept setzt auf saftige Aprikosen, ein echter Sommerkuchen.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte