Limburger Vlaai

Limburger Vlaai ist ein herrlicher Hefeteigkuchen, der mit Obst zubereitet wird. Das Rezept setzt auf saftige Aprikosen, ein echter Sommerkuchen.

Limburger Vlaai

Bewertung: Ø 4,6 (16 Stimmen)

Zutaten für 6 Portionen

550 g Aprikosen, frisch
1 EL Butter, für die Form
2 EL Zucker

Zutaten für den Hefeteig

250 g Mehl
42 g Hefe, frisch
50 g Butter
30 g Zucker
100 ml Milch
1 Prise Salz
1 TL Bio-Zitronenabrieb
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die Milch und eine Prise Zucker lauwarm erwärmen, die Hefe hineinbröckeln und darin auflösen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben, die Hefemilch, die Butter, den Zucker, den Zitronenabrieb und das Salz hinzufügen und alle Zutaten mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Die Schüssel danach mit einem sauberen Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und in einen Topf geben. Dann den Zucker hinzufügen, beides langsam zum Kochen bringen und danach bei mittlerer Hitze in etwa 10 Minuten weich dünsten. Die Aprikosenmasse vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Anschließend den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine runde Backform mit Butter ausfetten.
  6. Nun 2/3 des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 0,5 cm dünn und etwas größer als die Form ausrollen. Dann in die vorbereitete Form geben und den überschüssigen Teig abschneiden. Die abgekühlte Aprikosenmasse darauf gleichmäßig verteilen.
  7. Den restlichen Teig ebenfalls ausrollen, in etwa 2 cm breite Streifen schneiden und zu einem rautenförmigen Gitter auf die Früchte legen.
  8. Jetzt den Limburger Vlaai im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 20-30 Minuten backen. Danach herausnehmen, auf einem Backgitter auskühlen lassen und servieren.

Tipps zum Rezept

Profis backen den Vlaai bereits am Vortag, denn wenn er 24 Stunden lang durchgezogen ist, schmeckt er am besten. Der Hefeteig für den Vlaai darf nicht zu lange geknetet werden, da er sonst zäh wird. Die Küchenmaschine nur solange laufen lassen, bis der Teig schön glatt ist.

Falls die Aprikosenmasse zu flüssig ist, etwas Speisestärke unterrühren, die das Kompott bindet. Auch mit Kirschen, Pflaumen, Äpfeln, Pfirsichen oder einem dicken Vanillepudding als Füllung schmeckt der Kuchen super.

Für ein perfektes Gitter zunächst 4 Teigstreifen gleichmäßig und mit Abstand zueinander über die Kuchenform legen. Jeden zweiten Streifen bis zur Hälfte zurückklappen und einen fünften Streifen mittig quer über die Form legen.

Nun die eingeklappten Streifen wieder zurückklappen, einen weiteren Streifen quer neben den mittleren legen und die Längsstreifen wieder zurückklappen. Mit der anderen Seite genauso verfahren, danach den überstehenden Teig abschneiden und die Streifen am Rand leicht andrücken.

Ähnliche Rezepte

Gouda-Käsesuppe

Gouda-Käsesuppe

Dieses Rezept ist perfekt, wenn es um größere Mengen einer schmackhaften Suppe geht. Die Gouda-Käsesuppe eignet sich bestens für Feste und Buffets.

Groninger Senfsuppe

Groninger Senfsuppe

In der kalten Jahreszeit wärmen sich die Holländer gern an einer Groninger Senfsuppe. Ein altes Rezept, das heute so gut wie damals schmeckt.

Gebratener Aal

Gebratener Aal

Dieses Rezept ist einfach und kommt mit wenigen Zutaten aus. Gebratener Aal, der mit süßem Sirup parfümiert wird, ist in den Niederlanden beliebt.

Holländische Reibekuchen

Holländische Reibekuchen

Das Rezept für diese Holländischen Reibekuchen ist super. Die knusprigen Puffer schmecken zu Apfelkompott genauso gut wie zu frischem Salat.

Königinnensuppe

Königinnensuppe

Die Königinnensuppe gehört zu den beliebtesten Suppen im Königreich. Das Rezept lässt sie fein und leicht schmecken, die perfekte Vorspeise.

Oliebol

Oliebol

Oliebol ist ein traditionelles Gebäck, das in den Niederlanden gerne zu Silvester serviert wird. Hier das Rezept für das niederländische Siedgebäck.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte