Pasta Primavera

Das Rezept für die köstliche Pasta Primavera ist einfach und schnell zubereitet. Dabei strotzt der Klassiker voller Vitamine und Geschmack.

Pasta Primavera

Bewertung: Ø 4,6 (260 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

200 g Brokkoli
2 Stk Möhren
2 Stk Tomaten
2 Stk Knoblauchzehen
1 Stk Paprikaschote, rot
2 EL Olivenöl
400 g Pasta, nach Wahl
200 g Ricotta
0.20 ml Milch
50 g Parmesan, frisch gerieben
1 EL Petersilie, glatt, gehackt
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die Möhren putzen, waschen und auf einem Gemüsehoben der Länge nach in feine Scheiben hobeln. Die Tomaten waschen, halbieren und dabei den Fruchtansatz und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch danach in Würfel schneiden.
  2. Als Nächstes die Paprika waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Schote danach in dünne Streifen schneiden. Die Paprika waschen, Kerne herausschneiden und Schote erst in Streifen, dann in Würfel schneiden.
  3. Nun den Brokkoli putzen, in kleine Röschen zerteilen und waschen. Den Knoblauch abziehen und fein hacken.
  4. Jetzt das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin 1-2 Minuten andünsten. Die Möhrenstreifen, die Tomaten- und Paprikawürfel sowie den Brokkoli hinzufügen, salzen und pfeffern und etwa 6 Minuten unter Rühren mitdünsten.
  5. Für die Pasta reichlich Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, das Salz und die Nudeln hineingeben und etwa 8-10 Minuten (0der nach Packungsnaleitung) bissfest garen.
  6. Gleichzeitig die Milch mit dem Ricotta, dem Parmesan und der Petersilie in einen Topf geben und verrühren. Dann bei mittlerer Temperatur erhitzen und unter Rühren etwa 4 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Pasta in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. Anschließend mit der Sauce zum Gemüse in die Pfanne geben und vorsichtig vermengen.
  8. Die Pasta Primavera nochmals abschmecken, auf vorgewärmten Tellern anrichten und sofort servieren.

Tipps zum Rezept

Das Rezept für die Pasta Primavera stammt aus den USA der 70er Jahre und wird auch heute noch - nicht nur dort - sehr gerne serviert. Es ist perfekt dafür geeignet, auch kleineren Gemüseresten zu einem großen Auftritt zu verhelfen.

Lange Nudelsorten wie Spaghetti, Tagliatelle oder Bavette passen am besten in dieses Rezept. Die gegarte Pasta nach dem Abgießen nicht kalt abschrecken! Ihre Oberfläche wird sonst zu glatt und die Sauce kann nicht daran haften.

Neben den hier verwendeten Gemüsesorten passen auch Zuckerschoten, weißer oder grüner Spargel, Kohlrabi, junge dicke Bohnen, Erbsen, Frühlingszwiebeln oder Rübchen hinein. Außerdem frische Kräuter wie Schnittlauch, Basilikum oder Kerbel.

Wichtig ist, viel frisch geriebenen Parmesan zu verwenden. Einmal für die Sauce und als Extra-Portion zum Bestreuen der fertigen Pasta.

Ähnliche Rezepte

Nudelauflauf mit Zucchini und Tomaten

Nudelauflauf mit Zucchini und Tomaten

Ein schneller, vegetarischer Nudelauflauf entsteht mit diesem Rezept, das sich besonders eignet, wenn Spaghetti vom Vortag übrig geblieben sind.

Pasta mit Pesto Rosso

Pasta mit Pesto Rosso

Wie wäre es mit einem Kurztrip nach Italien? Dieses Rezept für köstliche Pasta mit Pesto Rosso ist genau das - eine Fahrkarte in das Ursprungsland.

Nudeln in Paprikasauce

Nudeln in Paprikasauce

Nudeln in Paprikasauce sind ein tolles Einsteiger-Rezept, denn es ist leicht zuzubereiten. Das Ergebnis schmeckt würzig, saftig und rundum lecker.

Eier-Nudelteig

Eier-Nudelteig

Für Pastateig gibt es viele Rezepte. Dieses für den Eier-Nudelteig ist ein Original aus Italien. Dort schwört man auf handgemacht.

Farfalle mit Schinken und Erbsen

Farfalle mit Schinken und Erbsen

Besonders Kinder lieben das Rezept für diese Farfalle mit Schinken und Erbsen. Zum einen, weil sie gut schmecken. Zum anderen, weil sie toll aussehen.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte