Quetschekuche

Das Rezept für den Quetschekuche ist einfach. Traditionell wird er zur Bibbelschesbohnesupp serviert, schmeckt aber auch solo sehr gut.

Quetschekuche

Bewertung: Ø 4,2 (10 Stimmen)

Zutaten für 24 Portionen

1.5 kg Zwetschgen
380 g Mehl
0.5 Pk Hefe, ca. 30g , frisch
1 Stk Ei
150 ml Milch
50 g Zucker
80 g Butter, weich
1 Prise Salz
1 EL Mehl, zum Ausrollen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. Die Hefe zwischen den Fingern zerbröseln und zusammen mit der lauwarmen Milch und dem Zucker in die Mulde geben.
  2. Nun die Hefe, die Milch, den Zucker und etwas Mehl in der Mulde mit den Fingern leicht verrühren. Danach mit einem Küchentuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.
  3. Danach Ei, Butter und Salz zum Teig geben, alles gut durchkneten (den Teig so lange kneten, bis er nicht mehr klebt), wieder abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.
  4. Zwischenzeitlich die Zwetschgen waschen, trocken tupfen, halbieren und entsteinen.
  5. Den Backofen auf 160 °C Ober-Unterhitze (oder Umluft 150 °C) vorheizen.
  6. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Ein Backblech fetten und den ausgerollten Teig darauf legen.
  7. Dann die Zwetschgen auf dem Teig verteilen und den Quetschekuche im vorgeheizten Backofen auf der mittlere Schiene ca. 40 Minuten backen.
  8. Den fertigen Quetschekuche etwas abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Tipps zum Rezept

Ist der Quetschekuche für die Kaffeetafel gedacht, nach Ende der Backzeit nach Belieben mit Puderzucker, Hagelzucker und/oder Zimt bestreuen. Soll er als Beilage zur traditionellen Bohnensuppe gereicht werden, ist er nach Ende der Backzeit fertig.

Ähnliche Rezepte

Zwiwwelschmeer

Zwiwwelschmeer

Aus wenigen Zutaten wird mit diesem Rezept ein herzhafter Zwiwwelschmeer, der am besten zu ganz frischem Bauern- oder Krustenbrot schmeckt.

Warmer Grumbeersalat

Warmer Grumbeersalat

Das einfache Rezept für den warmen Grumbeersalat ist schnell gemacht, wenn es um eine leckere Beilage zu Fleischgerichten oder Würstchen geht.

Kappesmeng

Kappesmeng

Kohl spielt in der saarländischen Küche eine große Rolle. Wie der Kappesmeng, der nach diesem Rezept schnell und einfach zubereitet wird.

Lewwerknepp

Lewwerknepp

Die herzhaften Lewwerknepp sind im Saarland beliebt. Dort isst man sie mit Sauerkraut oder als Suppeneinlage. Hier ist das Rezept.

Mausohrsalat

Mausohrsalat

Im Saarland ist Feldsalat auch als Mausohrsalat bekannt. Mit diesem Rezept gelingt ein leckerer Mausohrsalat mit Weißbrotwürfel und Ei.

Gefillde

Gefillde

Die Gefillde sind gefüllte Klöße und haben es - im wahrsten Sinne des Wortes - in sich. Nach diesem Rezept steckt in ihnen ein Kern aus Landleberwurst.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte