Zucchini-Paprika-Pfanne

Lust auf frisches Gemüse? Dann einfach drauflos schnippeln und mit diesem Rezept eine leckere und schnelle Zucchini-Paprika-Pfanne zaubern.

Zucchini-Paprika-Pfanne

Bewertung: Ø 4,5 (129 Stimmen)

Zutaten für 2 Portionen

200 g Paprika, rot
200 g Paprika, gelb
200 g Zucchini
130 g Porree (den weißen Teil)
4 Stk Tomaten, fest, reif
250 g Pellkartoffeln, vom Vortag, gepellt
100 ml Gemüsebrühe
4 EL Rapsöl
0.5 TL Kurkuma
1 Msp Chiliflocken
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
3 EL Basilikumblättchen, fein geschnitten
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die Paprikaschoten halbieren, entkernen, waschen und in etwa 5 cm lange Streifen schneiden.
  2. Die Zucchini waschen und die Endstücke abschneiden. Das Gemüse der Länge nach vierteln und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die Tomaten waschen, halbieren und die Stielansätze entfernen. Die Tomaten anschließend in etwa 2 cm große Würfel schneiden.
  4. Den weißen Teil des Porrees putzen, gründlich waschen und in dünne Scheiben schneiden. Zuletzt die Pellkartoffeln etwa 2 cm groß würfeln.
  5. Nun das Öl in einem Wok - oder in einer hohen Pfanne - erhitzen. Die Paprikawürfel, die Porreescheiben sowie die Zucchinistücke hineingeben und bei starker Hitze unter ständigem Rühren etwa 3 Minuten braten.
  6. Die Gemüsebrühe angießen und das Gemüse bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten köcheln. Dann die Kartoffelwürfel hinzufügen und alles weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  7. Anschließend die Zucchini-Paprika-Pfanne mit Chiliflocken, Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen.
  8. Zuletzt die Tomatenwürfel sowie die Basilikumblättchen unterrühren und die Gemüsepfanne sofort servieren.

Tipps zum Rezept

Den weißen Teil des Porrees längs einschneiden, die einzelnen Schichten mit den Fingern leicht auffächern und unter fließend kaltem Wasser waschen. So wird auch das letzte Sandkorn weggespült.

Bei den Zucchini vorzugsweise zu ganz kleinen Exemplaren greifen, die sich durch viel Geschmack und ein knackiges Fruchtfleisch auszeichnen. Auch orangefarbene Paprikaschoten oder Spitzpaprika können verarbeitet werden. Grüne Paprika eher nicht, da sie aufgrund ihrer Unreife oft recht bitter schmecken.

Getrocknete Kräuter der Provence oder eine italienischen Kräutermischung geben der Gemüsepfanne eine leicht mediterrane Note.

Frisch und lecker wird das Gemüse zuletzt von einem Klecks Schmand oder saure Sahne getoppt. Wird zerbröckelter Schafskäse darüber verteilt, wird sie besonders würzig.

Ähnliche Rezepte

Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika

Dieses Rezept für gefüllte Paprika ist ein Klassiker und ist vielseitig zu kombinieren.

Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika

Dieses Rezept für gefüllte Paprika ist einfach zubereitet und schmeckt wirklich toll! Dabei sind die Paprikaschoten mit einer Hackfleischmasse gefüllt

Gefüllte Paprikaschoten

Gefüllte Paprikaschoten

Mit diesem Rezept für gefüllte Paprikaschoten wird ein traditionelles Gericht der Balkanküche zubereitet.

Gefüllte Spitzpaprika

Gefüllte Spitzpaprika

Bei diesem leckeren Rezept werden die Paprikaschoten mit einer Camembert-Frischkäse-Mischung gefüllt, paniert und anschließend frittiert.

Paprikagemüse mit Mandeln

Paprikagemüse mit Mandeln

Eine italienische Variante von dem allseits beliebten Gemüse. Hier das leckere Rezept für Paprikagemüse mit Mandeln.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte