Pfefferpotthast

Der Pfefferpotthast ist ein traditionelles Gericht aus Westfalen. "Pott" steht für den Topf, "Hast" für das Fleisch und hier ist das Rezept dafür.

Pfefferpotthast

Bewertung: Ø 4,4 (170 Stimmen)

Zutaten für 6 Portionen

500 g Rindfleisch (Schulter oder Keule)
500 kg Schweinefleisch (Schulter oder Keule)
4 Stk Zwiebeln
100 g Butterschmalz
10 Stk Pfefferkörner, schwarz
2 Stk Lorbeerblätter
3 Stk Gewürznelken
1 l Fleischbrühe
50 g Paniermehl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zuerst die Zwiebeln schälen, halbieren und grob würfeln.
  2. Dann das Fleisch kalt abspülen, gründlich trocken tupfen und in 3-4 cm große Würfel schneiden.
  3. Anschließend das Butterschmalz in einem Bratentopf erhitzen, die Hälfte der Fleischwürfel hineingeben und mit etwas Mehl bestäuben.
  4. Dann etwa 5-6 Minuten rundum kräftig anbraten, herausnehmen und die restlichen Fleischwürfel auf die gleiche Weise anbraten.
  5. Die Zwiebelwürfel in das Bratfett geben und etwa 2-3 Minuten anrösten. Dann das Fleisch zurück in den Topf geben, die Fleischbrühe angießen, die Pfefferkörner, die Lorbeerblätter, die Gewürznelken und etwas Salz hinzufügen.
  6. Alles 1 Minute aufkochen, dann die Temperatur auf eine mittlere Stufe reduzieren und das Fleisch zugedeckt etwa 1,5-2 Stunden schmoren, bis es schön zart ist. Während dieser Zeit ein paar Mal umrühren.
  7. Zum Schluss das Paniermehl einstreuen, untermischen und den Pfefferpotthast nochmals 1 Minute aufkochen. Dann mit Pfeffer, Salz und dem Zitronensaft abschmecken und servieren.

Tipps zum Rezept

Es ist wichtig, das Fleisch scharf anzubraten und erst zu wenden, wenn eine Seite gebräunt ist. Zum einen entwickelt es Röststoffe, die dem Geschmack zugute kommen, zum anderen tritt dadurch nur wenig Fleischsaft aus.

Die Lobeerblätter, Pfefferkörner und Gewürznelken am besten in einen Papier-Teefilter oder ein Tee-Ei füllen und in den Topf einlegen. So muss nach dem Garen nicht mühsam danach gefischt werden.

Für die Bindung kann auch zerbröseltes Schwarzbrot oder Pumpernickel (100-150 g) mitgeschmort werden. Dann wird zuletzt kein Paniermehl benötigt.

Dazu passen am besten Salzkartoffeln oder Nudeln, Eingelegte Rote Bete und Gewürzgurken.

Ähnliche Rezepte

Tiroler Gröstel mit Spiegelei

Tiroler Gröstel mit Spiegelei

Tiroler Gröstel mit Spiegelei ist ein tolles Gericht zur Resteverwertung. Das beliebte Rezept ist weit über die Tiroler Grenzen hinaus bekannt.

Blechfleisch

Blechfleisch

Nach diesem Rezept wird Hackfleisch mit einer Paprikasauce ungarischer Art überbacken und kommt als Blechfleisch bei der ganzen Familie gut an.

Pfundstopf

Pfundstopf

Eine fleischige Köstlichkeit ist der leckere Pfundstopf. Wie er leicht zubereitet wird verrät dieses Rezept.

Panhas

Panhas

Panhas ist eine traditionelle Spezialität aus Westfalen. Mit diesem Rezept kann die Kochwurst ganz einfach selbst hergestellt werden.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte