Piroggi

Dieses Rezept zeigt eine einfache, aber sehr leckere und preiswerte Variante der Piroggi, die mit einer Kartoffel-Quark-Mischung gefüllt werden.

Piroggi

Bewertung: Ø 4,5 (211 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

750 g Weizenmehl, Type 550
2 gl Wasser, warm
2 TL Salz
1 Stk Ei, Gr. M
2 EL Mehl, für die Arbeitsfläche
1 TL Salz, für das Kochwasser

Zutaten für die Füllung

800 g Kartoffeln, mehlig kochend
200 g Quark, Magerstufe
2 EL Zwiebel, fein gewürfelt
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 EL Pflanzenöl

Zutaten für die Zwiebelschmelze

1 EL Butter
4 EL Zwiebeln, fein gewürfelt
2 EL Speck, durchwachsen, gewürfelt
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

Zubereitung Piroggi-Teig:

  1. Zuerst das Mehl mit dem Wasser und dem Salz in eine Rührschüssel geben und beides mit den Knethaken einer Küchenmaschine miteinander verkneten.
  2. Dann das Ei hinzufügen und den Teig nochmals 10 Minuten lang auf niedriger Stufe weiterkneten. Anschließend mit einem feuchten Küchentuch abdecken und den Teig 30 Minuten ruhen lassen.

Zubereitung Füllung:

  1. Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser zum Kochen bringen. Etwa 20-25 Minuten garen, dann abgießen und kurz ausdämpfen lassen. Anschließend zu Kartoffelbrei stampfen.
  2. Als Nächstes das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze 5-7 Minuten anschwitzen.
  3. Die Zwiebeln mit dem Quark zum Kartoffelbrei geben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermengen.

Zubereitung Piroggi:

  1. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig darauf etwa 0,5 mm dünn ausrollen und mit einer Ausstechform oder einem Glas Kreise (Ø etwa 8 cm) ausstechen.
  2. Auf jeden Teigkreis einen gehäuften Teelöffel von der Kartoffel-Quark-Füllung geben. Die Kreise zu Halbmonden zusammenklappen und die Ränder - am besten mit den Zinken einer Gabel - fest andrücken.
  3. Einen großen Topf mit Wasser füllen, zum Kochen bringen und salzen. Die Piroggi darin nacheinander in 6-8 Portionen jeweils etwa 3 Minuten garen und hin und wieder umrühren, bis sie oben schwimmen.
  4. Die fertigen Piroggi mit einer Schaumkelle herausheben und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  5. Für die Zwiebelschmelze die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel darin 5 Minuten anschwitzen und die Speckwürfel hinzufügen. Danach in weiteren 5 Minuten goldbraun braten.
  6. Die Piroggi auf vorgewärmten Tellern anrichten, die Zwiebel-Schmelze darüber verteilen und sofort servieren.

Tipps zum Rezept

Wer keinen Stampfer zur Hand hat, drückt die heißen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse. Auf keinen Fall mit dem Pürierstab zerkleinern, weil der Kartoffelbrei sonst zäh wie Kleister wird.

Die Piroggi können bereits am Vorabend zubereitet werden. Den Teig portionsweise ausrollen, befüllen und auf ein gut bemehltes Tablett legen. Dann mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag nur noch garen und in Butter schwenken.

Wer gleich größere Mengen zubereiten und einfrieren möchte, gibt die Piroggi auf bemehlte Platten, friert sie 15 Minuten vor und verpackt sie danach in Gefrierbeutel oder -dosen.

Die Piroggi sind so lecker, dass sie kein Beiwerk benötigen. Abgesehen vielleicht von einem Klecks Schmand, der in Polen meist dazu serviert wird. Falls es doch eine Beilage sein soll, passen eingeweckte Rote Bete oder Sauerkraut mit Apfel gut dazu.

Ähnliche Rezepte

Meerrettichsalat

Meerrettichsalat

Preiswert und schnell ist dieser süß-säuerliche Meerrettichsalat als frische Beilage zubereitet. Das Rezept benötigt dafür keinen großen Aufwand.

Bretonischer Bohneneintopf

Bretonischer Bohneneintopf

Der Name trügt, denn der Bretonische Bohneneintopf ist ein traditionelles Rezept der polnischen Küche. Einfach, herzhaft und superlecker.

Polnischer Gurkensalat

Polnischer Gurkensalat

Süß, säuerlich, cremig und frisch, so schmeckt der Polnische Gurkensalat. Ein einfaches Rezept mit einfachen Zutaten, aber überaus lecker.

Polnische Pfannkuchen mit Hack

Polnische Pfannkuchen mit Hack

Das Besondere an den Polnischen Pfannkuchen mit Hack ist, dass sie erst gebacken, dann gefüllt und zuletzt gebraten werden. Hier ist das Rezept.

Polnische Kartoffelklöße

Polnische Kartoffelklöße

Das Rezept für die Polnischen Kartoffelklöße ist einfach und die kleinen Kopytka schmecken sehr gut zu gebratenem Fleisch mit viel Sauce oder Gulasch.

Quarkkuchen

Quarkkuchen

Nicht nur in Deutschland, auch in Polen ist der Quarkkuchen stets beliebt. Hier ein einfaches Rezept aus der Region.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte