Bärlauch

Bärlauch ist eine Gewürzpflanze mit Knoblauchgeschmack und bei Feinschmeckern sehr beliebt.

Vorsicht: Giftige Maiglöckchen und Herbstzeitlose kann man leicht mit leckerem Bärlauch verwechseln.Vorsicht: Giftige Maiglöckchen und Herbstzeitlose kann man leicht mit leckerem Bärlauch verwechseln. (Foto by: photodesign / Depositphotos)

Allgemeines

Bärlauch wird auch Wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Zigeunerknoblauch oder Hexenzwiebel genannt.

Er gehört zur Familie der Lauchgewächse und enthält Vitamine, Mineralstoffe und ätherische Öle. Bärlauch gedeiht in schattigen Auen und Flusswäldern auf lockeren, hummusreichen und feuchten Böden. In den Alpen wächst der Bärlauch bis in Höhen von 1.700 Metern.

Er ist jahreszeitlich ein sehr frühes Wildgemüse und in den Gebieten, in denen er vorkommt, sehr gesucht. Mittlerweile lässt sich Bärlauch auch züchten.

Bärlauch ist nicht nur für den Menschen gesund, auch Bären verzehren diese Pflanze, um nach dem Winterschlaf Magen, Darm und Blut zu reinigen.

Herkunft & Saison

Bärlauch ist in West- und Südeuropa heimisch. In Süddeutschland kommt er häufig vor, sonst eher selten. "Bärlauchzeit" ist von März bis Mai. Gepflückt werden die jungen Blätter vor der Blüte.

Bärlauch hat giftige Doppelgänger. Er darf nicht mit Maiglöckchen oder der äußerst giftigen Herbstzeitlose verwechselt werden, denn in Auwäldern wachsen Bärlauch und Herbstzeitlose gerne nebeneinander.

Geschmack & Wirkung

Bärlauch schmeckt intensiv nach Knoblauch, nur milder und erinnert ein wenig an Schnittlauch. Er enthält Blutdruck senkende Substanzen, wirkt appetitanregend und wird in der Volksmedizin zur Blutreinigung eingesetzt.

Verwendung in der Küche

  • Bärlauch wird gerne für die kalte Küche verwendet. Er lässt sich auch ähnlich wie Pesto (z.b. Bärlauchpesto ) verarbeiten und zu Pasta reichen.
  • In heiße Speisen wird er roh gemischt und dann rasch serviert.
  • Bärlauch schmeckt in feine Streifen geschnitten in Salaten, auf Butterbrot, in Quark und Käseaufstrichen, als Bärlauchsuppe, Bärlauchspinat und in Saucen.

Haltbarkeit & Aufbewahrung

Frischen Bärlauch können Sie gewaschen in einer verschlossenen Plastiktüte 2 bis 3 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren oder die Blätter in Streifen geschnitten einfrieren.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Basilikum

Basilikum

Basilikum wird auch Königs- oder Pfefferkraut genannt. Frisch gezupft oder gehackt schmeckt es nach Sommer und Sonne.

weiterlesen...
Schnittlauch

Schnittlauch

Schnittlauch passt gut in die Frühlings- und Sommerküche, aber auch tiefgekühlt kann er das ganze Jahr verwendet werden.

weiterlesen...
Petersilie

Petersilie

Es gibt kaum ein herzhaftes Gericht, das nicht durch einen feinen Petersiliengeschmack aufgewertet wird. Neben dem Petersiliengrün ist auch die Wurzel genießbar.

weiterlesen...
Minze

Minze

Lange Zeit wurde Minze bei uns aber hauptsächlich in Form von Tee bei Krankheiten konsumiert, jedoch gibt es in der Küche sehr viel interessantere Zubereitungsmöglichkeiten.

weiterlesen...

User Kommentare