Gaisburger Marsch

Das Rezept erfordert etwas Aufwand. Aber der lohnt sich für den Gaisburger Marsch, denn der Eintopf steckt voller Kraft und viel Geschmack.

Gaisburger Marsch

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Zutaten für 4 Portionen

500 g Rinderbug oder -schulter
1 kg Rinderknochen
400 g Spätzle, fertig gekocht
400 g Salzkartoffeln, fertig gekocht
2 Stk Zwiebeln, groß
2 Stk Möhren
1 Stk Knollensellerie, klein, mit Grün
1 Bund Liebstöckel, klein
1 Bund Petersilie, glatt
2 Stk Petersilienwurzel, mittelgroß
1 Stk Zwiebel, zum Schwärzen
1 Stk Lorbeerblatt
1 Stg Lauch
1 Bund Schnittlauch
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer, gemahlen
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Zur Vorbereitung zunächst die Rinderknochen in kochendem Wasser kurz blanchieren, dann mit kalten Wasser abschrecken. In der Zwischenzeit die Zwiebel halbieren und die Schnittflächen in einer heißen Pfanne ohne Fett braten, bis sie schwarz werden.
  2. Die blanchierten Knochen erneut in einem großen Topf mit kaltem Wasser, dem Lorbeerblatt und den geschwärzten Zwiebel aufsetzen und zum Kochen bringen. Danach alles bei niedriger Hitze ca. 90 leise köcheln lassen.
  3. Im Anschluss daran das kalt abgespülte Fleisch in die Brühe geben und alles weitere ca. 60 Minuten leise köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist.
  4. Die Zwiebeln abziehen und in Scheiben schneiden. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin anbraten. Mit ganz wenig Wasser ablöschen und langsam "schmelzen" lassen. Immer wieder etwas Wasser zugeben, bis die Zwiebeln weich und geschmolzen sind.
  5. In der Zwischenzeit die Petersilienwurzeln, die Möhren und den Sellerie putzen, waschen und in Würfel schneiden. Den Lauch ebenfalls putzen, waschen und in Ringe schneiden. Liebstöckel und Petersilie waschen, trocken tupfen und hacken.
  6. Das vorbereitete Gemüse und die Kräuter 30 Minuten vor Ende der Garzeit zum Fleisch geben und weitere 10 Minuten ziehen lassen. Dann die Knochen und das Fleisch aus der Brühe heben. Die Knochen entsorgen, das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden.
  7. Das Fleisch zurück in die Suppe geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die gegarten Kartoffeln in Würfel schneiden und mit den gegarten Spätzle ebenfalls zur Suppe geben. Alles kurz erwärmen.
  8. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in Röllchen schneiden. Den fertigen Gaisburger Marsch mit den geschmolzenen Zwiebeln und den Schnittlauchröllchen in vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und sofort servieren.

Tipps zum Rezept

Der Gaisburger Marsch lässt sich sehr gut vorbereiten. Als Basis Brühe und Fleisch kochen, dann einfrieren. Später kommen Gemüse, Kräuter, Spätzle, Kartoffeln und die geschmälzten Zwiebeln dazu.

Ähnliche Rezepte

Schwäbische Kartoffelsuppe

Schwäbische Kartoffelsuppe

Die schwäbische Kartoffelsuppe ist nach diesem Rezept schnell und einfach zubereitet. Mit eine Paar heißen Saitenwürstchen ist sie perfekt.

Narrensuppe

Narrensuppe

Nach diesem Rezept wird zum Fasching die kräftige Narrensuppe gekocht. Sie schmeckt allerdings auch in allen anderen Jahreszeiten.

Rehschäufele

Rehschäufele

Ein herrliches Rezept für alle Wild-Liebhaber. Das Rehschäufele ist zart und sein Geschmack überhaupt nicht wild - aber köstlich.

Saure Kartoffelrädle

Saure Kartoffelrädle

Ein sehr einfaches Rezept aus Großmutters Küche, das im Schwabenland heiß geliebt und mit Saitenwürstchen oder Rinderbrust serviert wird.

Original schwäbischer Wurstsalat

Original schwäbischer Wurstsalat

Für den Original schwäbischen Wurstsalat ist das Ländle berühmt. Seine Besonderheiten sind zwei Wurstsorten - hier ist das Rezept.

Schwäbischer Linsensalat

Schwäbischer Linsensalat

Der schwäbische Linsensalat schmeckt frisch und ist unkompliziert und schnell zubereitet. Dieses Rezept stammt von der Schwäbischen Alb.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte