Krautwickel

Krautwickel kommen im Herbst und Winter als wärmendes Gericht auf den Tisch. Das Rezept ist traditionelle und beste Hausmannskost.

Krautwickel

Bewertung: Ø 4,6 (772 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

50 g Speck, durchwachsen
12 Stk Weißkohlblätter oder Wirsing
1 Stk Zwiebel
3 EL Tomatenmark
2 EL Sahne
500 ml Fleischbrühe
2 EL Butterschmalz für den Topf

Zutaten für die Füllung

350 g Hackfleisch, gemischt
0.5 Bund Petersilie
0.5 TL Thymian, getrocknet
1 Stk Brötchen (vom Vortag)
1 Stk Ei
0.5 TL Salz
0.5 TL Pfeffer
1 Prise Majoran, fein gehackt
1 Prise Paprikapulver
Portionen
Einkaufsliste

Rezept Zubereitung

  1. Für die perfekten Krautwickel zuerst die Brötchen (am besten vom Vortag) in kleine Stücke reißen und diese in Wasser einweichen.
  2. Danach 12 schöne, große Krautblätter von dem Weißkohlkopf abreißen und diese in kochendem Salzwasser für 5 Minuten blanchieren.
  3. Anschließend die Brötchen gut ausdrücken, die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian und Paprikapulver würzen.
  4. Das Ei, die Petersilie und die Brötchen hinzufügen und mit angefeuchteten Händen zu einem glatten Fleischteig verkneten.
  5. Nun immer 3 Krautblätter auf ein Brett legen und die vorbereitete Hackfleischmischung darauf verteilen. Die Krautblätter seitlich einschlagen, zu einer Roulade aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden.
  6. Danach die Krautwickel in einem Topf mit heißem Schmalz scharf anbraten, damit sie ein wenig Farbe bekommen. Speck und Zwiebeln in Würfel schneiden, zu den Krautwickelngeben und kurz mit anrösten.
  7. Mit der Hälfte der Brühe ablöschen, den Deckel auflegen und für etwa 20 Minuten schmoren lassen. Dann die restliche Brühe angießen, das Tomatenmark hinzugeben und nochmals für 10 Minuten köcheln lassen.
  8. Zum Schluss kann man die Soße noch mit Sahne, Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken.

Tipps zum Rezept

Das Ablösen der Krautblätter funktioniert so: Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Inzwischen den Strunk keilförmig herausschneiden und den Kohl kopfüber in das kochende Wasser geben.

Danach 5 Minuten blanchieren, mit einem scharfen Messer die dicken Blattrippen durchschneiden und die einzelnen Blätter mit einer Gabel nach und nach ablösen. Der restliche Kohl kann gut als Gemüse oder in Suppen verarbeitet werden.

Die blanchierten Krautblätter auf einem Küchentuch abtropfen lassen und die dicken Blattrippen - parallel zur Arbeitsfläche - mit einem scharfen Messer flach schneiden. Dann lassen sie sich besser aufrollen.

Die leckeren Krautwickel mit der Soße anrichten und dazu Kartoffelstock servieren.

Ähnliche Rezepte

Kohlpudding mit Hackfleisch

Kohlpudding mit Hackfleisch

Gesunder Weißkohl und eine würzige Hackfleischmasse - das perfekte Rezept. Außerdem sieht der Kohlpudding mit Hackfleisch auch noch prima aus.

Grünkohl mit Pinkel

Grünkohl mit Pinkel

Pinkel ist eine norddeutsche Wurstspezialität, die mit Grünkohl zu einem deftigen Essen kombiniert wird. Das Rezept für Grünkohl mit Pinkel gibt es hier.

Klassischer Weißkohlsalat

Klassischer Weißkohlsalat

Dieser Klassische Weißkohlsalat passt perfekt zu Braten oder Gegrilltem. Darüber hinaus ist das Rezept reich an Vitaminen und Ballaststoffen.

Grünkohl

Grünkohl

Mindestens einmal Grünkohl im Winter muss sein und dieses Rezept zeigt, wie er ganz einfach und mit ganz viel Geschmack zubereitet werden kann.

Spitzkohl in Senfsauce

Spitzkohl in Senfsauce

Das Gemüse ist mit diesem Rezept schnell und leicht zubereitet und auf jeden Fall ist Spitzkohl in Senfsauce als Beilage eine Überraschung.

Spitzkohl-Eintopf mit Hackfleisch

Spitzkohl-Eintopf mit Hackfleisch

Einfach, deftig und mega-lecker ist dieser Spitzkohl-Eintopf mit Hackfleisch. Das Rezept ist völlig unkompliziert und macht sich fast von selbst.

User Kommentare

Ähnliche Rezepte