Chicorée

Vor mehr als 160 Jahren entdeckte ein Gärtner aus Belgien im Kellerraum vergessene Wurzeln der Pflanze Zichorien. Die weißen Triebe besaßen ein zart bitteres Aroma, von dem der Gärtner sofort begeistert war. Heute ist dieses Gemüse als Chicorée bekannt.

Chicorée ist ein klassisches Wintergemüse und verfügt er über wichtige, gesunde Inhaltsstoffe.Chicorée ist ein klassisches Wintergemüse und verfügt er über wichtige, gesunde Inhaltsstoffe. (Foto by: worldnews / Depositphotos)

Allgemeines

Chicorée gehört zu der Klasse der Korbblüter und ist eine Unterart der "Wilden Zichorie", welche in freier Natur nicht vorhanden ist. Das gesunde Gemüse enthält Bitterstoffe, welche den Stoffwechsel anregen. Seine Ballaststoffe fördern die Verdauung.

Chicorée gedeiht in der Dunkelheit und ist daher insbesondere in den Wintermonaten ein beliebter Vitaminlieferant.

Häufig wird er vor oder zu einem fettreichen Essen gereicht, um Verdauungsproblemen vorzubeugen.

Herkunft

Der Chicorée ist zufällig von dem belgischen Gärtner Brézier entdeckt worden. Im Jahr 1844 fand er im Keller längst vergessene Zichorienwurzeln, welche dank der Dunkelheit junge Triebe aufwiesen.

Heute wird das Gemüse nicht nur in seinem Entdeckungsstaat Belgien angebaut. Auch in Frankreich, Deutschland, Nordafrika und im Orient wird Chicorée kultiviert.

Saison

Im Handel kann Chicorée das ganze Jahr über erworben werden. Den besten Geschmack entfaltet er jedoch im Winter.

Geschmack

Chicorée schmeckt angenehm herb und leicht bitter, wenn er weiß ist und seine Spitzen eine gelbliche Verfärbung aufweisen. Liegt das Gemüse jedoch einige Stunden im Licht, kommt es zu grünen Verfärbungen der Spitzen und das Aroma wird bitter.

Verwendung in der Küche

  • Chicorée kann roh und gekocht verzehrt werden. Pur mit einem Dip oder als Zutat für einen Salat mit Früchten und Käse in einer Vinaigrette aus Balsamico sowie Honig ist das Gemüse sehr beliebt.
  • Ferner bereichert es Aufläufe und Gemüsepfannen.
  • Häufig wird Chicorée mit einer zarten Sahnesoße zu hellem Fisch oder Fleisch serviert.
  • Aus den schmackhaften Trieben können zudem raffinierte Suppen oder herzhafter Zwiebelkuchen zubereitet werden.
  • Generell harmonieren süßherbe Früchte sehr gut zu dem bitteren Aroma des Chicorée.
  • Wenn das Gemüse pur gegart wird, sollte etwas Zucker beigemengt werden, damit der Chicorée im Geschmack etwas milder wird.
  • Wird er roh verwertet, kann seine Bitterkeit durch ein Wässern mit lauwarmem Wasser gezügelt werden. Dadurch bleibt er dennoch sehr knackig.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Chicorée ist ein sehr sensibles Gemüse. Zur Aufbewahrung sollte er in feuchte Küchentücher eingewickelt werden und dunkel im Kühlfach gelagert werden. So hält er sich circa eine Woche lang knackig und frisch.

Fällt jedoch Licht auf den Chicorée, färben sich seine Spitzen innerhalb einiger Stunden grün. Dadurch werden die Aromen sehr bitter und ungenießbar.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Feldsalat

Feldsalat

Durch seinen leicht nussigen Geschmack passt der Feldsalat sehr gut zu Zwiebeln, Knoblauch, Schafskäse und warmen Speck.

weiterlesen...
Spinat

Spinat

Ein Verwandlungskünstler unter den Gemüsesorten ist der Spinat. Er kann als Beilage, als Salat oder als Hauptgericht durch seinen Geschmack und seinen hohen Nährstoffwert überzeugen.

weiterlesen...
Spargel

Spargel

Jedes Jahr freuen sich in Deutschland viele Genießer auf die Spargelsaison, welche Mitte April beginnt und zum Johannisfest am 24. Juni endet.

weiterlesen...
Zucchini

Zucchini

Die Zucchini präsentiert sich als wandlungsfähige Gemüsesorte. Sie besticht durch einen milden Geschmack und einer ansprechenden Frische.

weiterlesen...

User Kommentare