Melone

Melonen sind die perfekte Sommermahlzeit: Sie haben bei einem sehr hohen Wassergehalt nur wenige Kalorien und schmecken süß, fruchtig und exotisch.

Weltweit gibt es eine Vielzahl der unterschiedlichsten Melonensorten.Weltweit gibt es eine Vielzahl der unterschiedlichsten Melonensorten. (Foto by: urban_light / Depositphotos)

Allgemeines

Melonen lieben es, mit viel Sonne verwöhnt zu werden. Sie zählen zu den Gemüsen und sind verwandt mit Zucchinis, Gurken und Kürbissen.

Es gibt über 750 verschiedene Arten weltweit, was Melonen zu den verbreitetsten Kürbisgewächsen der Welt macht.

Melonenarten:

  • Wassermelone: schmeckt knackig, frisch und süß
  • Honigmelone: schmeckt sehr süß mit einer kleinen frische Noten
  • Galiamelone oder Netzmelone: schmeckt süßlich und ist eine klassische Dessertmelone
  • Futoro-Melone: schmeckt süßlich und zugleich sehr knackig, erfrischend und aromatisch
  • Cantaloupe-Melone: schmeckt süß, sehr saftig, fein-aromatisch
  • Charentais-Melone: schmeckt frisch, sehr saftig, süß und sehr intensiv

Herkunft

Die Urform der Melone stammt vermutlich aus dem tropischen Afrika. Archäologische Funde aus dem dritten Jahrhundert vor Christus zeigen aber, dass die Frucht schon früh in den Mittelmeerraum gelangte.

In Griechenland, Italien, Ägypten und China waren Melonen schon früh beliebt. Auch in Marco Polos Reiseberichten werden die überdimensionierten Früchte erwähnt.

Nach Amerika gelangten sie durch spanische Siedler.

Heute werden Melonen überall dort angebaut, wo es warm, aber nicht zu heiß ist, zum Beispiel im Mittelmeerraum, in Israel, China und den USA.

Saison

Hauptsaison der Melonen ist im Hochsommer von Juli bis September. Je nach Herkunft gibt es sie auch schon im April zu kaufen.

Reife Melonen geben einen klangvollen, dumpfen Ton von sich, wenn man sie mit dem Finger anklopft. Ein metallischer und hohler Ton bedeutet, dass die Frucht noch nicht reif ist.

Wer eine halbe Melone oder kleinere Stücke kauft, sollte auf eine gleichmäßige, volle Färbung des Fruchtfleischs achten.

Geschmack

Melonen sind aufgrund des hohen Wassergehalts sehr erfrischend. Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich im Geschmack: Während Wassermelonen eher mild süß schmecken, sind Honigmelonen und Cantaloupe-Melonen sehr süß und würzig.

Verwendung in der Küche

  • Die klassische Art, eine Melone zu verspeisen, ist sie einfach in Spalten zu schneiden und pur zu verzehren.
  • Melonen sind eine tolle Erfrischung als Smoothies oder in Bowles.
  • Honigmelonen mit Parmaschinken serviert sind eine tolle Vorspeise.
  • Auch im Obstsalat sind Melonenstückchen ein Genuss.
  • An heißen Sommertagen schmeckt eine kalte Melonensuppe wunderbar. Sie kann asiatisch angehaucht sein mit Ingwer, Limette, Kokosmilch und Garnelen oder eher mediterran mit Gurke, weißem Balsamico-Essig und geräuchertem Schinken. Besonders hübsch sieht es aus, wenn die Suppe in einer ausgehöhlten halben Melone serviert wird.
  • Auch Geflügel- und Krabbensalate mit Melone sind erfrischende Gerichte für Sommertage.
  • Melonen können außerdem zu Konfitüre, Gelee oder Eiscreme verarbeitet werden.
  • Werden kleine Melonenstücke eingefroren, können sie wie Eiswürfel zur Kühlung eines Getränks verwendet werden.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Angeschnittene Melonen sollten innerhalb von ein bis zwei Tagen verzehrt werden.

Ganze Melonen halten sich für etwa ein bis zwei Wochen.

Am besten werden sie in einem kühlen Keller gelagert, optimal sind Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad Celsius.

Melonen vertragen keine extremen Temperaturen, weshalb sie im Kühlschrank bei Temperaturen von unter 6 Grad Kälteschäden davontragen können. Sie verlieren dann an Geschmack und Vitaminen und das Fruchtfleisch wird dunkel und glasig.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Quitte

Quitte

Die Quitte sieht aus wie eine Mischung als Apfel und Birne. In den letzten Jahrzehnten ist sie ein wenig in Vergessenheit geraten, jedoch erlebt sie nun eine Art Comeback.

weiterlesen...
Weintrauben

Weintrauben

Weintrauben lassen sich nicht nur zu Wein und Saft verarbeiten, als Tafeltrauben kann man sie auch pur oder in veredelter Form genießen.

weiterlesen...
Blaubeeren

Blaubeeren

Seit dem Mittelalter werden Blaubeeren als Früchte und Heilpflanzen geschätzt. Je nach Region sind sie auch unter dem Namen Blaubeere, Schwarzbeere oder Moosbeere bekannt.

weiterlesen...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Die kleine Johannisbeere wird schon seit dem Mittelalter als Kulturpflanze angebaut. Sie ist reich an Vitamin C und enthält Zitronensäure, Eisen, Magnesium, Kalium.

weiterlesen...

User Kommentare