Weintrauben

Schon seit Jahrtausenden werden Weintrauben vom Menschen kultiviert. Bereits die Ägypter, Griechen und Römer nutzten die Weintraube für die Weinherstellung und so wurde die Weintraube zum festen Bestandteil der europäischen Kultur und Mythologie.

Weintrauben sind reich an Vitaminen und schmecken vor allem roh super lecker.Weintrauben sind reich an Vitaminen und schmecken vor allem roh super lecker. (Foto by: Subbotina / Depositphotos)

Herkunft

Ursprünglich ist die Weintraube in Vorderasien heimisch und breitete sich in der Antike im gesamten Mittelmeerraum aus. Die Römer brachten die Weintraube mit der Ausdehnung des Römischen Reichs auch in unsere Breiten. Inzwischen werden Weintrauben weltweit angebaut.

Saison

Trauben sind das ganze Jahr über im Handel erhältlich. Die Saison für heimische Trauben reicht etwa von September bis Oktober. Trauben aus dem Mittelmeerraum, vor allem aus Spanien und Italien, werden von August bis Dezember angeboten. In den übrigen Monaten stammen sie aus Anbaugebieten auf der Südhalbkugel.

Geschmack

Zu unterscheiden sind Tafeltrauben und Keltertrauben:

  • Tafeltrauben werden roh gegessen, enthalten viel Saft und schmecken süß und fruchtig
  • Keltertrauben werden zur Herstellung von Wein genutzt werden

Verwendung in der Küche

Weintrauben lassen sich nicht nur zu Wein und Saft verarbeiten, als Tafeltrauben kann man sie auch pur oder in veredelter Form genießen.

  • Beispielsweise lassen sie sich mit Äpfeln, Birnen und Nüssen zu einem herbstlichen Obstsalat kombinieren.
  • Auf Törtchen und als Begleiter von Cremes sehen sie nicht nur schön aus.
  • Pikanten Salaten geben sie eine fruchtige Note.
  • Ein Klassiker sind außerdem frische Trauben auf einer Käseplatte und auch mit Schinken harmonieren sie gut.
  • Zusammen mit Traubensaft, Wein oder Sekt passen sie gut in eine fruchtige Bowle.
  • In getrockneter Form werden Weintrauben als Rosinen für Kuchen und anderes Gebäck verwendet und ins Müsli gemischt.
  • In Form von Weingelee lassen sich Trauben auch aufs Brot schmieren.
  • Die Kerne der Weintraube schmecken bitter und werden als eher störend empfunden, weshalb mittlerweile viele kernlose Sorten auf dem Markt sind.
  • Weintraubenkerne sind sie reich an ungesättigten Fettsäuren und können zu Traubenkernöl gepresst werden, welches nussig im Geschmack ist.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Frische Früchte erkennt man an ihrer prallen Form und den grünen Stängeln. Sie sollten so bald wie möglich gegessen werden, da sie schnell verderben. Im Kühlschrank sind sie zwei bis drei Tage haltbar.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Quitte

Quitte

Die Quitte sieht aus wie eine Mischung als Apfel und Birne. In den letzten Jahrzehnten ist sie ein wenig in Vergessenheit geraten, jedoch erlebt sie nun eine Art Comeback.

weiterlesen...
Blaubeeren

Blaubeeren

Seit dem Mittelalter werden Blaubeeren als Früchte und Heilpflanzen geschätzt. Je nach Region sind sie auch unter dem Namen Blaubeere, Schwarzbeere oder Moosbeere bekannt.

weiterlesen...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Die kleine Johannisbeere wird schon seit dem Mittelalter als Kulturpflanze angebaut. Sie ist reich an Vitamin C und enthält Zitronensäure, Eisen, Magnesium, Kalium.

weiterlesen...
Pfirsich

Pfirsich

Die duftenden, samtigen Früchte sind ein beliebtes Sommerobst. Pfirsiche sind nahe Verwandte von Aprikosen, Nektarinen und Mandeln.

weiterlesen...

User Kommentare