Französische Küche: Essen wie Gott in Frankreich

Baguettes, Croissants & Co. – die französische Küche hat einiges zu bieten. Aber dies ist natürlich nicht alles. Nicht nur die Klassiker der Haute Cuisine warten darauf entdeckt zu werden, auch die vielen regionalen Spezialitäten Frankreichs sind es wert, einmal ausprobiert zu werden.

Die französische Küche bietet mehr als nur Croissants und Baguettes.Die französische Küche bietet mehr als nur Croissants und Baguettes. (Foto by: samot / Depositphotos)

Französische Küche - Essen wie Gott in Frankreich

Die französische Küche bringen viele richtigerweise mit dem Begriff „Haute Cuisine“ in Verbindung. Er bezeichnet die französische Kochkunst, die die Gäste des Landes vor allem in noblen Restaurants genießen dürfen.

Aufgrund der exklusiven Kreationen ist die Haute Cuisine auch über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und genießt einen exzellenten Ruf.

Die Bedeutung der französischen Küche spiegelt sich auch in der Fachsprache der Köche wieder, denn hier finden sich zahlreiche in Frankreich geprägte Begriffe.

Typisch französisch?

Ratatouille ist ein provenzalischer Gemüsetopf und gehört zu den Nationalgerichten in Frankreich.Ratatouille ist ein provenzalischer Gemüsetopf und gehört zu den Nationalgerichten in Frankreich. (Foto by: vanillaechoes / Depositphotos)

Es gibt eine Menge Gerichte und Lebensmittel, die wir Deutschen als typisch französisch ansehen:

  • Das typische französische Weißbrot, das wie eine lange Stange geformt ist, steht bei nahezu jedem Essen in Frankreich mit auf dem Tisch, denn es wird zu beinahe allem gegessen.
  • Das Baguette ist in Frankreich in verschiedenen Arten erhältlich.
  • Croissants sind ebenfalls eine französische Spezialität, die sich auch hierzulande größter Beliebtheit erfreuen. Es wird aus Plunderteig hergestellt. Croissants, die mit Nougatcreme oder Vanillecreme gefüllt sind, sind keine französische Erfindung und daher dort auch nicht üblich.
  • Auch die Crème brûlee ist ein typische französisches Gericht.
  • Wie eine Crema catalana wird die Crème brûlée zunächst aus Sahne, Eigelb, Milch und Zucker hergestellt. Als Geschmacksnuancen werden beispielsweise die Schale von Zitronen oder Orangen, Ingwer, Bourbon Vanille oder Zimt hinzugegeben. Die Kunst dabei ist, dass die Creme im Wasserbad im Ofen stockt und dadurch fest wird. Wenn die Creme wieder erkaltet ist, wird sie mit Zucker bestreut, der dann mithilfe eines kleinen Gasbrenners karamellisiert wird.
  • Auch die Bouillabaisse ist eine typisch französische Spezialität, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Es handelt sich dabei um eine feine Fischsuppe, die aus verschiedenen Mittelmeerfischen bestehen.
  • Auch Meeresfrüchte, Kräuter und Gemüse sind Bestandteil der Suppe.

Die französischen Desserts

Éclairs sind beliebte französische Dessertspezialitäten, die aus Brandteig bestehen. Sie werden mit Crème pâtissière gefüllt und mit Schokolade überzogen. Auch Varianten, die mit Pudding gefüllt sind, gibt es in Frankreich. Die Füllung von Éclairs mit Sahne ist dagegen keine französische Angelegenheit.

Ebenso gehören Macarons typischerweise zu Frankreich. Sie ähneln den italienischen Amarettini. Die kleinen Baiserkekse bestehen aus jeder Menge Zucker, Eischnee und gemahlene Mandeln. Manchmal werden sie sogar noch zusätzlich gefüllt.

Ein Dessert für den besonderen Anlass sind Croquembouches. Diese kleinen Windbeutel werden in mühevoller Handarbeit hergestellt und mit einer Crème pâtissière aus Schokolade gefüllt. Für den zusätzlichen Zuckerschock sorgt Zuckersirup, der darüber gegeben wird.

Macarons ist ein buntes Baisergebäck aus Mandelmehl mit einer Cremeschicht.Macarons ist ein buntes Baisergebäck aus Mandelmehl mit einer Cremeschicht. (Foto by: sabinoparente / Depositphotos)

Die regionalen Küchen Frankreichs

Die französische Küche ist sehr vielfältig, da die verschiedenen Regionen unterschiedlichen Klimazonen unterliegen. Deshalb werden hier verschiedene regionale Schwerpunkte gesetzt:

Im Süden des Landes finden sich beispielsweise viele spanische und italienische Einschläge. In den Regionen am Atlantik werden natürlich viel frischer Meeresfisch und Meeresfrüchte verarbeitet.

Natürlich hat auch die französische Insel Korsika leckere Spezialitäten zu bieten. Hier gibt es Schweinefleisch von garantiert glücklichen Schweinen, denn sie werden hier als Hausschweine gehalten.

Die Korsen stellen aus Ziegen- und Schafsmilch einen leckeren Frischkäse her, der hervorragend zu frisch gebackenem Brot passt. Insgesamt verwenden die Korsen sehr viel kaltgepresstes Olivenöl von bester Qualität, mit dem viele Spezialitäten verfeinert werden.

Im Elsass treffen Gourmets auf eine Spezialität, die auch hierzulande sehr beliebt ist: Der Elsässer Flammkuchen besteht aus einem hauchdünn ausgerollten Hefeteig, der mit leckerem Rahm und gewürfeltem Speck belegt wird.

Die Normandie ist bekannt für ihre kräftigen Käsearten, beispielsweise den Livarot und den Camembert, aber auch für den leckeren Apfelkuchen, der aus Calvados-Äpfeln hergestellt wird.

In Burgund genießt man neben exklusiven Weinen vor allem Weinbergschnecken und Fleisch- und Fischgerichte mit feinen Weinsaucen.


Bewertung: Ø 4,3 (3 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare