Mandarine

Liegt Mandarinenduft in der Luft, denken viele Menschen an Weihnachten. Die kleinen Zitrusfrüchte sind nur im Herbst und Winter erhältlich und bringen Farbe und Freundlichkeit in die dunklen, kalten Monate.

Mandarinen sind in Wintersalaten oder zum Backen von Muffins und Obstböden geeignet.Mandarinen sind in Wintersalaten oder zum Backen von Muffins und Obstböden geeignet. (Foto by: bhofack2 / Depositphotos)

Allgemeines

Es gibt sehr viele verschiedene Mandarinensorten. Sie werden grob in vier Gruppen eingeteilt:

  • die Mittelmeermandarine
  • die gemeine Mandarine
  • die King-Mandarine
  • die Satsuma

Die Früchte können kräftig orange bis grünlich-gelb gefärbt sein. Die Anzahl der Kerne variiert je nach Sorte. Kernlose Sorten sind beispielsweise die Satsuma und die Clementine.

Herkunft

Ursprünglich stammen Mandarinen vermutlich aus dem Südwesten Chinas oder dem Nordosten Indiens. In China werden die kleinen orangen Früchte schon seit mehreren tausend Jahren angebaut. 1805 brachte Sir Abraham Hume die ersten Mandarinen aus China mit nach England.

Saison

Mandarinen sind in den Wintermonaten von Oktober bis Februar erhältlich. Sie werden importiert aus dem Mittelmeerraum, Nord- und Südamerika, Australien, Südafrika oder Südostasien. Mandarinen aus Südamerika sind bereits von August bis Oktober auf dem Markt.

Geschmack

Der Geschmack erinnert an Orangen, ist aber süßer, zarter und weniger sauer. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Schale dellenfrei und glänzend ist.

Verwendung in der Küche

  • Mandarinen sind pur ein toller Snack für zwischendurch, denn sie lassen sich gut transportieren und die Fruchtspalten lassen sich sehr einfach aus der Schale lösen.
  • Die Früchte schmecken aber auch im Obstsalat oder auf dem beliebten Mandarinenkäsekuchen.
  • Joghurt- und Quarkspeisen mit Mandarinen sind besonders lecker und erhalten einen weihnachtlichen Touch mit Nüssen und Rosinen.
  • Mandarinensaft ist eine leckere Beigabe zu Cocktails.
  • Naschkatzen tunken Mandarinenspalten in geschmolzene Schokolade.
  • Auch als Marmelade und in verschiedensten Backwaren machen die kleinen orangen Früchte eine gute Figur.
  • Fisch- und Geflügelgerichte werden mit Curry und Mandarinen zu einem exotischen Leckerbissen.
  • Ebenfalls schmackhaft sind die Früchte in Salaten, zum Beispiel mit Krabben und Avocado, Erbsen und Geflügelfleisch, Chinakohl oder Mais und Mandeln.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Mandarinen sind ein bis zwei Wochen haltbar, wenn sie an einem kühlen Ort wie dem Keller gelagert werden. Früchte mit unbehandelter Schale sind in der Regel etwas kürzer haltbar.

Im Kühlschrank sollten sie nicht gelagert werden, da sie aus warmen Regionen stammen und bei Kälte an Aroma verlieren. Idealerweise werden die Mandarinen so gelagert, dass sie sich nicht berühren, da sie sonst leicht schimmeln.

Sie sollten auch getrennt von anderen Obst- und Gemüsesorten aufbewahrt werden, da viele Sorten das Verderben der orangen Früchte beschleunigen.

Gezuckerte und geschälte Mandarinen aus der Dose sind das ganze Jahr über erhältlich und lange haltbar.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Quitte

Quitte

Die Quitte sieht aus wie eine Mischung als Apfel und Birne. In den letzten Jahrzehnten ist sie ein wenig in Vergessenheit geraten, jedoch erlebt sie nun eine Art Comeback.

weiterlesen...
Weintrauben

Weintrauben

Weintrauben lassen sich nicht nur zu Wein und Saft verarbeiten, als Tafeltrauben kann man sie auch pur oder in veredelter Form genießen.

weiterlesen...
Blaubeeren

Blaubeeren

Seit dem Mittelalter werden Blaubeeren als Früchte und Heilpflanzen geschätzt. Je nach Region sind sie auch unter dem Namen Blaubeere, Schwarzbeere oder Moosbeere bekannt.

weiterlesen...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Die kleine Johannisbeere wird schon seit dem Mittelalter als Kulturpflanze angebaut. Sie ist reich an Vitamin C und enthält Zitronensäure, Eisen, Magnesium, Kalium.

weiterlesen...

User Kommentare