Stollen - FAQs

Weihnachten, kalte Tage, warme Getränke und eine dicke Scheibe frische gebackener Christstollen gehören einfach zusammen. Die wichtigsten Fragen und Antworten, um bei dieser Leckerei alles richtig zu machen, finden Sie hier.

Stollen mit Früchten und Gewürzen gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu.Stollen mit Früchten und Gewürzen gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. (Foto by: anna.pustynnikova / Depositphotos)

Definition: Was ist ein Stollen?

Stollen ist ein brotförmiger Kuchen aus Hefeteig. Er besteht aus den Hauptzutaten Mehl, Butter, Milch, Eiern, Früchten und Gewürzen. Gebacken wird er ganzjährig. Die Bezeichnung "Christstollen" wird dem Gebäck nur durch die Jahreszeit vergeben, die Zutaten verändern sich nicht maßgeblich zum normalen Stollen.

Woher kommt der Stollen?

Ursprünglich wurden Stollen ohne Butter als mageres Gebäck in der vorweihnachtlichen Fastenzeit zubereitet. Heutzutage soll das gepuderte Gebäck an das Christkind in der Krippe und die exotischen Gewürze an die Gaben aus dem Morgenland erinnern.

Welche Mehlsorte für Stollen?

Am häufigsten wird Weizenmehl Type 550 für Stollen verwendet, da der hohe Anteil an Eiweiß den Hefeteig sehr gut aufgehen lässt. Mehl Type 405 gilt als Universalmehl für alle Backwaren und kann somit auch für Stollen verwendet werden. Wer weißes Mehl nicht verträgt, kann Vollkornmehl benutzen, muss dann aber mehr Flüssigkeit hinzugeben.

Welcher Rum für Stollen?

Unbedingt braunen Rum verwenden, damit das leicht süßliche Vanillearoma durchkommt.

Welche Gewürze für Stollen?

Stollen wären nicht dasselbe ohne die richtige Gewürzmischung. Original kommt hinein:

Welcher Quark für Stollen?

Der Originalteig wird ohne Quark zubereitet, doch wer es noch saftiger mag, kann ein wenig davon unterrühren. Vor allem Magerquark eignet sich hervorragend, da er durch seinen erhöhten Eiweißanteil den Hefeteig besser aufgehen lässt.

Wie lange muss ich einen Stollen kneten?

Genaue Zeitangaben gibt es hierbei nicht. Der Teig soll so lange geknetet werden, dass alle Zutaten gleichmäßig eingearbeitet sind und er sich leicht von den Händen lösen lässt. Sobald das der Fall ist, nicht weiterkneten, sonst verfärbt er sich durch die Früchte und Gewürze dunkel.

Wie forme ich einen Stollen richtig?

Wird ohne Backform gearbeitet, lässt sich trotzdem ein schöner Stollenteig formen. Dafür den Teig lang ausrollen, an den Längsseiten einen höheren Rand stehen lassen. Die eine Seite zu ungefähr 2/3 über die Mitte schlagen. Dann nur noch die typische Delle in den Teig drücken.

Wie funktioniert eine Stollenbackform?

Gute Backformen für Stollen haben meist Antihaftbeschichtungen, damit sich das Gebäck nach dem Backvorgang einfach und am Stück herauslösen lässt. Außerdem helfen kleine Löcher an der Form dabei, dass sich die Flüssigkeit nicht in der Haube hält, sondern verdampft.

Wie stellt man die Stollenbackform in den Ofen?

Den Stollen zurecht formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Stollenbackform drüber stülpen und in den Ofen schieben.

Wie lange muss ein Stollen backen?

Den stollen für ca. 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Stollen bei Umluft oder Ober- und Unterhitze backen?

200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze eignet sich am besten, um den Stollen durchzubacken, ohne dass er braun und trocken wird.

Wann buttert man einen Stollen?

Den Stollen am besten kurz nach dem Backen buttern. Die Restwärme sorgt dafür, dass die Butter richtig schön zerläuft und in den Teig einzieht.

Wann schneidet man einen Stollen am besten an?

Auch wenn Stollen sofort verzehrt werden dürfen, ist die Qualität erst nach einer Lagerung von 2-4 Wochen original. Bis dahin ist er komplett durchgezogen und hat alle Aromen und Säfte aufgenommen.

Wie lange kann man selbstgemachten Stollen aufbewahren?

Bei korrekter Lagerung hält sich selbstgemachter Stollenteig bis zu 3 Monaten.

Wie lagere ich einen Stollen, damit er frisch bleibt?

Nachdem man den frisch gebackenen Stollen mit Butter bestrichen und mit Puderzucker bestäubt hat, kurz abkühlen lassen. Dann luftdicht in Frischhaltefolie einwickeln und an einem dunklen und kühlen Ort lagern. Der Keller oder die Speisekammer eignen sich hervorragend.

Kann man Stollen im Kühlschrank lagern?

Im Kühlschrank ist es zu kalt für den Stollen. Bei diesen Temperaturen würde er zu trocken werden. Zwischen 10 und 15 Grad Celsius sind optimal.

Wie lange kann man Stollen einfrieren?

Stollen kann gut ein Jahr bis zum nächsten Weihnachten eingefroren werden, das Auftauen schadet ihm nicht. Sollte er nach dem Auftauen zu trocken sein, kann er noch einmal mit Butter bestrichen werden und 2 Tage durchziehen.

Warum ist Stollen so lange haltbar?

Der hohe Butteranteil, der in den Stollen einzieht, macht ihn sehr haltbar. Außerdem bietet das trockene Gebäck durch geringe Flüssigkeit im Inneren wenig Angriffsfläche für Schimmel.

Unsere Rezept-Empfehlungen:


Bewertung: Ø 4,2 (9 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

Frikadellen - FAQs

Frikadellen - FAQs

Frikadellen, auch unter Bulette oder Fleischküchle bekannt, sind sehr beliebt. Was man bei der Zubereitung beachten sollte und wie Frikadellen gelingen, erfahren Sie hier.

weiterlesen...
Pesto - FAQs

Pesto - FAQs

Mit ein paar grundlegenden Infos ist Pesto ganz einfach selbst zubereitet und eignet sich ideal zu Pasta oder Gnocchi.

weiterlesen...
Brownies - FAQs

Brownies - FAQs

Brownies schmecken unglaublich saftig und überzeugen mit ihrem schokoladigen Geschmack. Hier finden Sie wichtige Tipps, wie perfekte Brownies gelingen.

weiterlesen...
Quiche - FAQs

Quiche - FAQs

Früher als Bauernessen verschrien, heute ein echtes kulinarisches Markenzeichen Frankreichs. Wie eine Quiche perfekt gelingt, verraten wir in unseren FAQs.

weiterlesen...

User Kommentare