Apfelkuchen - FAQs

Ein saftiger Apfelkuchen schmeckt Groß und Klein, wenn man einige Tipps und Tricks bei der Zubereitung beachtet.

Der Apfelkuchen ist ein klassischer Obstkuchen den es in vielen unterschiedlichen Varianten und Formen gibt.Der Apfelkuchen ist ein klassischer Obstkuchen den es in vielen unterschiedlichen Varianten und Formen gibt. (Foto by: studioM / Depositphotos)

Im Unterschied zu anderen Backwaren liegen im Apfelkuchen gegensätzliche Aromen vor, die zueinander einen Kontrast bilden. Die Säuerlichkeit der Äpfel stellt das Gegenstück zum gesüßten Teig dar. Beides zusammen harmoniert allerdings miteinander, die konträren Geschmacksrichtungen gleichen sich aus.

In Backbüchern steht oft Zimt in der Reihe der Zutaten. Das intensiv duftende Gewürz in Pulverform wird vielfach mit Weihnachten assoziiert, deshalb ist für viele auch der Apfelkuchen als solches ein Inbegriff der weihnachtlichen Festzeit. Beim Backen kommt es nicht allein auf den Kuchenteig, sondern ebenso auf die Wahl der Äpfel an.

Mehr Wissenswertes über die grundlegenden Zutaten kann man hier nachlesen. Darüber hinaus werden verschiedene Sorten des Apfelkuchens samt ihren Besonderheiten vorgestellt.

Welche Äpfel für den Apfelkuchen?

Im Teig des Apfelkuchens sollten leicht säuerliche Sorten für eine sanfte Frische sorgen, man nennt sie auch Kochäpfel. Zudem ist es wichtig, dass sich die Äpfel durch ein möglichst schneidefähiges Fruchtfleisch bei gleichzeitig geringer Feuchtigkeit auszeichnen.

Perfekte Apfelsorten für einen Apfelkuchen:

  • Elstar
  • Boskop
  • Idared
  • Jonagold
  • Cox Orange

Apfelkuchen, die Äpfel mit oder ohne Schale?

Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Für optische Farbtupfer kann man ungeschälte Apfelspalten einarbeiten, allerdings können die Schalenreste beim Essen als störend empfunden werden.

Welcher Teig für den Apfelkuchen?

Apfelkuchen mit Mandeln oder Nüssen?

Es gibt sowohl Apfelkuchen mit Mandeln als auch mit Nüssen, letztere werden vor dem Backen häufig mit Zucker karamellisiert. Zum Bestreuen eignen sich Mandelblätter oder -stifte, Walnüsse und Haselnüsse werden grob gehackt.

Apfelkuchen, wie viel Grad im Backofen?

Ein Apfelkuchen backt durchschnittlich 1 Stunde bei 175 bis 180 Grad Ober-Unterhitze. Dieser Wert kann sich je nach Teig verkürzen oder verlängern, eine Temperatur von über 190 Grad ist in der Regel zu heiß.

Apfelkuchen mit Ober-Unterhitze oder Umluft backen?

Ober-Unterhitze ist beim Backen aber eher anzuraten, da der Kuchen bei dieser Einstellung nicht zu dunkel wird. Bei Umluft könnte der Teig außen braun und innen noch nicht fertig sein.

Wie lange ist Apfelkuchen haltbar?

Ein frisch gebackener Apfelkuchen ist rund 4-6 Tage haltbar.

Kann man Apfelkuchen einfrieren?

Wenn der Kuchen tiefgefroren werden soll, teilt man ihn in einzelne Stücke und verpackt diese in einem Bogen Alufolie. Anschließend werden sie in Plastikdosen portioniert und in die Tiefkühltruhe gegeben, darin hält sich der Kuchen 4-6 Monate.

Wie muss man den Apfelkuchen auftauen?

Einen tiefgekühlten Kuchen lässt man im Idealfall über Nacht auftauen und erwärmt ihn am nächsten Tag bei 150 bis 175 Grad Umluft im Ofen. Eine Viertelstunde Backzeit reicht dafür aus, ansonsten gibt man den Apfelkuchen zum Warmwerden in die Mikrowelle.

Wie viel Kalorien hat ein Stück Apfelkuchen?

Auf 100 Gramm Apfelkuchen kommen etwa 237 Kalorien. Damit ist er kalorienärmer als eine Sahnetorte, zudem beeinflusst der Kuchenteig die Kalorienanzahl.

Was passt zu Apfelkuchen?

Woher kommt der Apfelkuchen?

Entgegen einer weit verbreiteten Annahme war nicht Amerika die Geburtsstätte des Apfelkuchens, sondern England. Der Name "Apple Pie" wurde im ausgehenden 16. Jahrhundert erstmalig in Schriftform dokumentiert.

Welche Rezeptideen gibt es noch?

Als althergebrachte Zubereitungsformen gelten der versunkene Apfelkuchen sowie der gedeckte Apfelkuchen .

Daneben gibt es Apfelkuchen mit Vanillecreme sowie die amerikanische Abwandlung mit einem Deckel aus Mürbteig.

Apfelkuchen und Tarte Tatin - was ist der Unterschied?

Die französische Tarte Tatin gehört zur Gruppe der Apfelkuchen, dennoch sieht sie anders aus. Vor dem Servieren wird eine Tarte Tatin von der Springform auf die Kuchenplatte gestürzt, sodass die Äpfel unter einer Schicht Karamell ganz oben liegen.

Unsere Rezept-Empfehlungen


Bewertung: Ø 3,0 (2 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

Hefeteig - FAQs

Hefeteig - FAQs

Es gibt kaum etwas Schöneres in der Küche als den Geruch von frisch gebackenem Hefeteig. Wie dieser gelingt verraten wir hier in unseren FAQs.

weiterlesen...
Omelette - FAQs

Omelette - FAQs

Omelette ist eine köstliche Eierspeise. Doch was sollte man beachten, damit Omelette auch perfekt gelingt? Hier die Antworten.

weiterlesen...
Biskuit - FAQs

Biskuit - FAQs

Biskuit eignet sich durch seine luftig, leichte Konsistenz optimal als Grundlage für leckere Süßspeisen. Wie Biskuit gelingt, erfahren Sie hier.

weiterlesen...
Soufflé - FAQs

Soufflé - FAQs

Mit diesen Tipps und Informationen gelingt das selbstgebackene Soufflé auch ohne größeren Aufwand und wirkt ebenso apart wie die originale Variante.

weiterlesen...

User Kommentare