Müsli und das gesunde Frühstück

Eine der gesündesten Frühstücksvarianten überhaupt ist Müsli. Es macht lange satt und hält den Blutzuckerspiegel konstant hoch. Zusätzlich gibt es kaum ein Gericht, das so vielfältig variiert werden kann wie Müsli, denn mehrere Hundert Zutaten können immer wieder neu kombiniert und mit frischen Früchten aufgepeppt werden.

Müsli und das gesunde Frühstück

Ein gesundes Frühstück ist der perfekte Start in den Tag.Ein gesundes Frühstück ist der perfekte Start in den Tag. (Foto by: magone / Depositphotos)

Viele Menschen sind der Meinung, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Schließlich sorgt es für einen guten Start in den Tag und nicht wenige brauchen ihr Frühstück, um überhaupt erst einmal „auf Touren“ zu kommen.

Möglichst vollwertig sollte Ihr Frühstück sein, damit es den gewünschten Effekt erzielt. Marmelade, weißes Toastbrot und Nougatcreme sind in der Regel nicht die richtigen Bestandteile eines guten Frühstücks, denn sie heben den Blutzuckerspiegel kurzfristig an und sorgen innerhalb kürzester Zeit wieder für neuen Hunger.

Besser für das gesunde Frühstück geeignet ist Müsli. Das Getreide sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel lange oben bleibt und die nahezu unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten mit einer Vielzahl von Zutaten lassen Müsli immer wieder zu einem abwechslungsreichen Frühstücksbestandteil werden.

Die Basis für Müsli

Es werden verschiedene Arten von Müsli unterschieden, je nach ihrer Zusammensetzung:

  • Ein absoluter Klassiker ist das Bircher Müsli, das vor allem aus Haferflocken besteht.
  • Besonders beliebt sind auch Schokoladenmüslimischungen. Enthalten sind gewöhnlich Haferflocken, Haferkleie und kleine Schokoplättchen. Kakaopulver sorgt für die zusätzlichen „Schoko-Kick“.
  • Wer es besonders gesund und sättigend mag, greift auf eine Fünf-Körner-Müslimischung zusammen. Sie besteht aus Weizen-, Hafer-, Dinkel-, Gestern- und Roggenflocken und gibt maximale Energie für einen guten Start in den Tag.

Ein Bircher Müsli besteht aus Haferflocken und weiteren Getreideprodukten sowie Obst mit z.B. MilchEin Bircher Müsli besteht aus Haferflocken und weiteren Getreideprodukten sowie Obst mit z.B. Milch (Foto by: anna-mavritta / Depositphotos)

Natürlich sind die Müsli-Basismischungen so vielfältig wie die Zutaten, die dafür verwendet werden.

Alleine auf Seiten der Getreidebasis stehen meist folgende Zutaten zur Auswahl:

  • Amaranth
  • Buchweizen
  • Dinkel
  • Gerste
  • Hafer
  • Hirse
  • Leinsamen
  • Mohnsamen
  • Roggen
  • Soja
  • Weizen
  • uvw.

Müsli-Variationen en Masse

Eine klassische Erweiterung für Müsli stellen getrocknete Früchte dar. Der Phantasie sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt, denn jedes Obst, das getrocknet werden kann, kann in Müsli verwendet werden.

Besonders häufig werden Apfel- und Bananenstücke, Cranberries, Heidelbeeren, Rosinen und Weintrauben verwendet, um Früchtemüsli zusammen zu mischen.

Ebenso weiterer typischer Bestandteil von Müsli sind Nüsse und Kerne. Eingesetzt werden beispielsweise Cashew-Kerne, Haselnusskerne, Mandeln, Macadamia-Nüsse, Paranüsse, Pekanüsse und Walnusskerne.

Müsli richtig einkaufen und lagern

Das Zubereiten von Müsli soll am Morgen so einfach und schnell wie möglich erfolgen.Das Zubereiten von Müsli soll am Morgen so einfach und schnell wie möglich erfolgen. (Foto by: Tinatin1 / Depositphotos)

Müsli können Sie selbstverständlich im Supermarkt kaufen. Achten Sie dabei jedoch auf den Zuckergehalt des Produkts.

Während man bei Schokoladenmüsli eventuell gerade noch darauf einstellt, dass der Zuckeranteil relativ hoch sein könnte, vergisst man diesen Gedanken bei einer reinen Getreidemischung schnell. Dabei sind sogar diese Produkte häufig gezuckert.

Wenn Sie noch keine Lieblingsmüslisorte haben, sollten Sie Ihren Einkauf besser auf das Reformhaus verlegen, denn hier können Sie sich umfassend über die einzelnen Zutaten und die Inhaltsstoffe beraten lassen. Zudem finden Sie hier biologische Produkte.

Wie lange Ihr Müsli haltbar ist, hängt natürlich zum einen vom individuellen Mindesthaltbarkeitsdatum ab, das der Hersteller angegeben hat. Sie sollten Ihr Müsli immer möglichst dunkel, trocken und unter Ausschluss von Sauerstoff lagern. Dies gilt ganz besonders, wenn das Müsli Nüsse enthält. Nüsse werden nämlich schnell ranzig, wenn diese Rahmenbedingungen nicht eingehalten werden. Andernfalls können Sie Ihr Müsli in der Regel mehrere Monate aufbewahren, ohne dass es schlecht wird.

Müsli zubereiten - Tipps

Vor allem im Winter ist ein Müsli mit Nüssen, Milch und Honig sehr beliebt.Vor allem im Winter ist ein Müsli mit Nüssen, Milch und Honig sehr beliebt. (Foto by: NatashaBreen / Depositphotos)

Aufgrund des hohen Getreideanteils ist Müsli natürlich zunächst relativ trocken. Deshalb sollten Sie Ihr Müsli mit Feuchtigkeit versorgen.

Je nach Geschmack können Sie beispielsweise Natur- oder Fruchtjoghurt verwenden oder Ihr Müsli mit warmer oder kalter, frischer Milch strecken.

Wenn Sie es lieber fruchtig haben, können Sie auch einfach etwas Orangensaft oder anderen Fruchtsaft hinzugeben.

Wenn in Ihrem Müsli Haferflocken enthalten sind, sollten Sie es mit Milch schnell essen, da sie schleimig werden, wenn sie zu lange feucht stehen. Das sind dann meist nicht mehr besonders appetitlich aus.

Sie können Ihr Müsli auch noch mit frischen Früchten aufpeppen. Schneiden Sie am Morgen einfach schnell einen Apfel auf und geben Sie die Stücke mit in den Joghurt oder legen Sie frische Bananenscheiben in Ihr Milchmüsli. So wird aus der ehemals trockenen Angelegenheit ein leckeres Frühstück, das Sie über den gesamten Vormittag retten kann.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

User Kommentare