Bohnenkraut

Für lange Zeit ist Bohnenkraut lediglich als Gewürz für Speisen mit Bohnen verwendet worden. Doch die starke Würzkraft des Krauts kann mehr. Es würzt auch andere Gerichte und macht schwere Speisen leichter verdaulich.

Bohnenkraut am besten zu Bohnen - doch auch zu Zucchini, Blumenkohl, Sauerkraut und Kartoffelsuppen.Bohnenkraut am besten zu Bohnen - doch auch zu Zucchini, Blumenkohl, Sauerkraut und Kartoffelsuppen. (Foto by: scis65 / Depositphotos)

Allgemeines

Bohnenkraut ist auch unter den Namen Pfefferkraut und Wurstkraut bekannt. Es sieht aus wie ein Strauch, kann eine Höhe von 50 cm erreichen und gehört zu den Lippenblütlern. Im Sommer blüht das Kraut und zeigt weiße bis violette Blüten.

Die Ernte des Bohnenkrauts erfolgt vor der Blütezeit. Die frisch abgeschnittenen Pflanzen werden getrocknet und danach eingefroren. Vom diesem Kraut können die Blätter und die Stängel in der Küche eingesetzt werden.

Herkunft & Saison

Das Bohnenkraut findet seinen Ursprung im östlichen Mittelmeerraum. Doch auch in Zentralasien wurden Spuren von ihm ausgemacht. In Mitteleuropa kannten die Menschen Bohnenkraut erst ab dem 9. Jahrhundert.

Heutzutage wird es fast weltweit kultiviert. Die bedeutendsten Anbauländern sie mit Ungarn und Rumänien auf dem Balkan. Die Saison dieses Krautes ist von Juli bis September. In den übrigen Monaten kann getrocknetes und tiefgekühltes Bohnenkraut erworben werden.

Geschmack & Wirkung

Bohnenkraut zeichnet sich durch einen würzigen Geschmack aus, welcher pfeffrige Nuancen aufweist. Der Geschmack variiert nach dem Zeitpunkt der Ernte. Im Winter ist er deutlich intensiver als im Sommer.

Das Kraut ist als Heilmittel für Verdauungsprobleme bekannt und soll bei Blähungen und Durchfall helfen können.

Deftige Speisen mit Bohnenkraut sind leichter zu verdauen. Das Kraut ist reich an ätherischen Ölen, zu denen Cienol, Terpene, Thymol und Zymen gehören. Durch sie wird der Appetit angeregt und Bronchialerkrankungen können gelindert werden.

Verwendung in der Küche

  • Bohnekraut ist ein klassisches Gewürz für jede Art von Bohnengericht.
  • Eine schmackhafte Kombination zu diesem Kraut sind Hülsenfrüchte.
  • Auch für Gerichte mit Fleisch, welche einen markanten Eigengeschmack aufweisen, ist Bohnenkraut ein geeignetes Gewürz.
  • Gern wird es zudem mit Basilikum, Dill, Estragon, Petersilie und Zwiebeln verwendet.
  • Ferner kann das Bohnenkraut sehr gut getrocknet werden, da es dadurch nicht an Aroma verliert.

Haltbarkeit & Aufbewahrung

Bohnenkraut kann eingefroren oder getrocknet werden. Die Pflanze wird dafür gebündelt und zum Trocknen an einem schattigen sowie trockenen Standort aufgehängt. Sobald die Blätter vollständig getrocknet sind, werden sie vom Stängel abgetrennt und in einem luftdichten Behältnis aufbewahrt. So kann das Bohnenkraut über sehr lange Zeit haltbar gemacht werden.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Basilikum

Basilikum

Basilikum wird auch Königs- oder Pfefferkraut genannt. Frisch gezupft oder gehackt schmeckt es nach Sommer und Sonne.

weiterlesen...
Schnittlauch

Schnittlauch

Schnittlauch passt gut in die Frühlings- und Sommerküche, aber auch tiefgekühlt kann er das ganze Jahr verwendet werden.

weiterlesen...
Petersilie

Petersilie

Es gibt kaum ein herzhaftes Gericht, das nicht durch einen feinen Petersiliengeschmack aufgewertet wird. Neben dem Petersiliengrün ist auch die Wurzel genießbar.

weiterlesen...

User Kommentare