Erdbeere

Neben dem Apfel zählt die Erdbeere zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen. 96 Prozent aller Bundesbürger essen die kleinen, roten Früchte gerne. Pro Jahr werden in Deutschland etwa 2,3 Kilogramm Erdbeeren pro Kopf verzehrt.

Erdbeeren sind auch Symbol der sexuellen Lust sowie Ausdruck von Sinnlichkeit.Erdbeeren sind auch Symbol der sexuellen Lust sowie Ausdruck von Sinnlichkeit. (Foto by: whitestorm4 / Depositphotos)

Allgemeines

Erdbeeren haben einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt von etwa 60 Milligramm pro 100 Gramm Fruchtfleisch. Damit kann die Erdbeere mit mehr Vitamin C aufwarten als Zitronen und Orangen.

Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Kalzium gehören ebenfalls zu den wertvollen Inhaltsstoffen der Erdbeere.

Herkunft

Archäologische Funde lassen darauf schließen, dass schon in der Steinzeit Erdbeeren gegessen wurden. Im Mittelalter wurden bereits kleine Walderdbeeren auf großen Feldern angebaut.

Erst im 18. Jahrhundert wurden in Amerika Arten mit größeren Früchten entdeckt. Durch langjährige Züchtungen entstanden die heute handelsüblichen Erdbeersorten.

Saison

Wenn die Spargelzeit endet, beginnt die Erdbeerzeit. Heimische Früchte haben Hochsaison von Mai bis Juli. Im April gibt es zwar auch schon Erdbeeren, ebenso im August bis fast Oktober, aber am besten schmecken sie in der Hochsaison.

Geschmack

Erdbeeren schmecken süß, frisch und fruchtig. Sie schmecken nach Sommer. Der volle Erdbeergeschmack entwickelt sich aber nur, wenn die Früchte reif gepflückt werden. Dazu müssen mindestens zwei Drittel der Frucht rot gefärbt sein.

Verwendung in der Küche

Erdbeeren schmecken bereits pur sehr lecker.

Eine beliebte Variante ist es, die frischen Erdbeeren mit Zucker und Schlagsahne zu genießen.

Auch mit Vanilleeis und im Joghurt machen die roten Früchte eine gute Figur.

Ein Klassiker ist der beliebte Erdbeerboden.

Auf dem Frühstückstisch ist Erdbeermarmelade ein gern gesehener Gast.

Milch-Shakes, Smoothies und Eis werden oft mit Erdbeeren hergestellt.

Erdbeeren sind essenzieller Bestandteil des Dessert-Klassikers Rote Grütze.

Oft werden Erdbeeren zusammen mit Rhabarber verwendet. Die Säure des Rhabarbers ergänzt die Süße der Erdbeeren perfekt.

Frische Erdbeeren schmecken noch besser mit ein paar Blättern frischer Minze.

Als herzhafte Variante können Erdbeeren auch als Salat verzehrt werden, zum Beispiel mit frischem Frisée-Salat, Balsamico-Essig und gutem Olivenöl, rotem Pfeffer und etwas Mozzarella.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Erdbeeren sollten am besten frisch verzehrt werden. Sie reifen nicht nach und sind sehr druckempfindlich. Auch Schimmelpilze bilden sich gerne auf Erdbeeren. Im Kühlschrank bleiben sie für etwa zwei Tage frisch.

Bis zu fünf Tage haltbar bleiben die Früchte, wenn sie bei Temperaturen von maximal null bis zwei Grad Celsius gelagert werden.

Zu Marmelade verarbeitet erhöht sich die Haltbarkeit auf mehrere Monate.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

Das könnte Sie auch interessieren

Quitte

Quitte

Die Quitte sieht aus wie eine Mischung als Apfel und Birne. In den letzten Jahrzehnten ist sie ein wenig in Vergessenheit geraten, jedoch erlebt sie nun eine Art Comeback.

weiterlesen...
Weintrauben

Weintrauben

Weintrauben lassen sich nicht nur zu Wein und Saft verarbeiten, als Tafeltrauben kann man sie auch pur oder in veredelter Form genießen.

weiterlesen...
Blaubeeren

Blaubeeren

Seit dem Mittelalter werden Blaubeeren als Früchte und Heilpflanzen geschätzt. Je nach Region sind sie auch unter dem Namen Blaubeere, Schwarzbeere oder Moosbeere bekannt.

weiterlesen...
Johannisbeeren

Johannisbeeren

Die kleine Johannisbeere wird schon seit dem Mittelalter als Kulturpflanze angebaut. Sie ist reich an Vitamin C und enthält Zitronensäure, Eisen, Magnesium, Kalium.

weiterlesen...

User Kommentare