Wie kocht man Fisch?

Fisch ist sehr gesund und gerade für den Eiweißhaushalt des Menschen von Bedeutung. Obendrein ist Fisch eine leckere Abwechslung zu Fleisch. Dabei gibt es viele verschiedene Fischarten und Zubereitungsmethoden.

Beim Kauf von Fisch sollte auf dessen Qualität und Frische geachtet werden.Beim Kauf von Fisch sollte auf dessen Qualität und Frische geachtet werden. (Foto by: tycoon / Depositphotos)

Wie erkennt man frischen Fisch?

Frischen Fisch erkennt man an folgenden Merkmalen:

  • klare Augen
  • hellrote, schleimfreie sowie feuchte Kiemen
  • fest sitzende Schuppen
  • straffe, klare, schleimige Haut, die fest am Fleisch sitzen sollte
  • das Fleisch sollte auf Druck leicht nachgeben
  • neutraler Geruch; dabei die Geruchsprobe an den Kiemen machen - intensiver Fischgeruch deutet auf beginnenden Verderb hin!

Was sollte man bei Tiefkühlfisch beachten?

Bei Tiefkühlfisch auf eine unbeschädigte Verpackung achten sowie dass der Fisch keinen Gefrierbrand aufweist. Dabei den Fisch vor der Verarbeitung nur kurz antauen lassen.

Info: Aufgetauten Fisch nicht wieder einfrieren!

Tipp: Generell empfiehlt es sich frischen Fisch an der Theke im Supermarkt zu kaufen und so weit es geht auf Tiefkühlware zu verzichten.

Wie Fisch vorbereiten?

  1. Fisch säubern - hierfür den Fisch oder das Filet unter fließendem Wasser waschen und dann gut abtropfen lassen bzw. mit Küchenpapier trocken tupfen.
  2. Fisch säuern - dabei den Fisch oder das Filet mit Zitronensaft beträufeln.
  3. Fisch würzen - dies erst kurz vor der Zubereitung, am besten mit Salz und/oder Kräutern.

Tipp: Die Basics am besten dem Fischhändler überlassen, denn der hat die Handgriffe drauf – und gegebenenfalls auch das richtige Handwerkszeug parat, ob es nun ums Entschuppen oder Filetieren geht.

Wie Fisch filetieren?

Hierfür den Fisch mit einem Filetmesser hinter den Kiemen bis zur Mittelgräte einschneiden und das Messer langsam, aber zügig bis zum Schwanz führen, sodass sich das Filet löst.

Anschließend den Vorgang auf der anderen Seite wiederholen.

Tipp: Übrige Gräten mit einer Zange oder Pinzette entfernen.

Unsere Rezept-Tipps:

Fisch braten

Braten ist die einfachste Zubereitungsart und eigentlich für jeden Fisch geeignet.

Besonders gut geeignet sind:

  • Forelle
  • Scholle
  • Makrele
  • Hering

In einer Pfanne Butter oder Öl erhitzen, Kräuterzweige und etwas Knoblauch kommen je nach Belieben dann mit dem Fisch hinzu. Diesen auf jeder Seite bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten anbraten.

Tipp: Wenn man den Fisch vorher in etwas Mehl wendet, wird er außen krosser - vor allem in Roggenmehl.

Auf welcher Seite brät man Fisch zuerst?

Den Fisch am besten mit Haut braten, dafür den Fisch zuerst auf der Hautseite braten, bis er fast gar ist. Dann wenden und fertig braten.

In welchem Öl brät man Fisch?

Am besten ist zum Braten von Fisch Olivenöl geeignet.

Den Fisch zu braten gilt als beliebteste Zubereitungsmethode.Den Fisch zu braten gilt als beliebteste Zubereitungsmethode. (Foto by: mishoo / Depositphotos)

Pochieren

Pochieren ist eine schonende Garmethode, die besonders für Seefische, wie Schellfisch oder Seelachs geeignet ist, denn ihr festes Fleisch zerfällt dabei nicht so leicht.

Wie Fisch pochieren?

Hierfür Wasser, Salz, Weißwein sowie Suppengrün in einem länglichen Topf zum Kochen bringen und für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss den Fisch in den Sud geben und je nach Größe und Fischart garen - dabei darf der Sud nicht kochen.

Fischfilet benötigt ca. 10 Minuten, eine ganze Forelle ca. 15 Minuten.

Bitte beachten: Wird der Fisch zu lange im Sud belassen, wird dieser trocken.

Fisch garen

Zum Garen im heißen, aber nicht kochenden Sud werden vorrangig ganze Fische genommen.

Ganz wichtig: Die Flüssigkeit darf nie sprudelnd kochen, sondern stets nur leicht simmern. Das heißt, die Temperatur muss immer knapp unter dem Siedepunkt liegen!

Dampfgaren von Fisch

Beim Dampfgaren  benötigt man einen Topf mit Siebaufsatz. Den Topf zunächst etwa 3 Zentimeter mit Wasser oder Fischsud füllen und zum Kochen bringen.

Dann denn Fisch auf das Sieb legen, über das siedend heiße Wasser in den Dampf hängen und zugedeckt dämpfen.

Je nach Filetgröße und -dicke liegt die Garzeit bei nur 5-8 Minuten, unter Umständen aber auch bei 12-15 und mehr Minuten.

Ein klarer Vorteil von Dampfgaren ist die schonende sowie fettfreie Zubereitung.

Tipp: Den Fisch nach Belieben mit Salz, Kräutern und/oder Zitrone würzen.

Fisch ist mit der richtigen Anleitung einfach zubereitet und sehr gesund.Fisch ist mit der richtigen Anleitung einfach zubereitet und sehr gesund. (Foto by: fotovincek / Depositphotos)

Fisch dünsten

Hierfür etwas Weißwein oder Brühe in einen Topf füllen (ca. 1 cm hoch), den ganzen Fisch oder Fischfilet einlegen und zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten.

Tipp: Den Fisch auf einem Gemüsebett oder auf Speck dünsten.

Fisch frittieren

Fischfilets können auch leicht frittiert werden. Hierfür die Filets vorher durch einen Bierteig ziehen oder mit Mehl, Ei und Paniermehl panieren, Öl in einer Fritteuse oder Pfanne erhitzen und die Filets darin für ein paar Minuten goldbraun frittieren.

Fisch grillen

Fisch kann auch wunderbar auf einem Holzkohlegrill zubereitet werden.

Besonders gut zum Grillen eignen sich folgende Fische:

  • Makrele
  • Forelle
  • große Heringe
  • Dorate

Tipp: Fisch auf Holzbrettern (die vorher gewässert wurden) auf dem Grill zubereiten - das sorgt für ein besonderes Aroma.

Info: Den Fisch vorher gut mit Öl befetten.

In der Folie zubereiten

Wird Fisch in der Folie zubereitet, so schmort der Fisch im eigenen Saft und wird besonders aromatisch.

Dafür den Fisch mit etwas Flüssigkeit wie etwa Fond oder Weißwein in Alufolie geben, vor dem „auslaufsicheren“ Verschließen einige Gemüsestücke sowie Kräuterzweige und nach Belieben Knoblauch , Ingwer oder Zitronenscheiben beifügen.

Den so eingepackten Fisch dann im Ofen auf dem Rost garen.

Als Alternative zu Folie kann Fisch auch in Backpapier zubereitet werden. Unser Rezept-Tipp dazu: Fischpäckchen.

Wie erkennt man, dass der Fisch gar ist?

Je dünner der Fisch, desto kürzer die Garzeit.

An folgenden Merkmalen erkennt man, dass Fisch gar ist:

  • wenn sich die Flossen und Gräten leicht herausziehen lassen
  • wenn sich die Haut leicht vom Fischfleisch abheben lässt
  • wenn sich auf Gabeldruck hin das Fischfleisch schuppenförmig löst
  • wenn die Augen heraustreten und trübe eingefärbt sind

Welche Gewürze passen zu Fisch?

Was passt zu Fisch?


Bewertung: Ø 2,8 (4 Stimmen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kochen mit dem Omnia Backofen

Kochen mit dem Omnia Backofen

Camper kennen und schätzen den kleinen Omnia Backofen schon länger. Er ist eine tolle Ergänzung für alle, die keinen Backofen haben oder unterwegs nicht auf Brötchen und Co verzichten wollen.

weiterlesen...
Wie kocht man Romanesco?

Wie kocht man Romanesco?

Romanesco ist eine Blumenkohlsorte, die gern als Alternative zum weißen Blumenkohl verwendet wird. Mehr über Verarbeitung und Zubereitung erfahren Sie hier.

weiterlesen...

User Kommentare